FPÖ-Landesparteitag - SP-Oxonitsch: "Inakzeptables Schüren von Ressentiments!"

Keine Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft

Wien (SPW-K) - "Menschen gegeneinander auszuspielen bleibt ganz offensichtlich das Hauptthema der FPÖ", kommentierte heute der Wiener SPÖ-Klubchef Christian Oxonitsch den Landesparteitag der Wiener FPÖ. "Wie zu erwarten, beschränkt sich FP-Chef Strache auf das bereits altbekannte unappetitliche Schüren von Ressentiments aller Art. Das ist offenbar die einzige Art von Politik, die er beherrscht."

Darüber hinaus habe die FPÖ keine brauchbaren politischen Vorschläge für die Zukunft: "So gibt es keine Ideen der FPÖ zu den Herausforderungen in der Arbeitsmarktpolitik, der Gesundheitsversorgung, der Altersversorgung oder der Bildungspolitik", so Oxonitsch weiter. "Wer mit Geburtenprämien den echten Wiener retten will und von "Identitätssicherung" spricht, kann sich nicht ernsthaft mit der Geschichte unserer Stadt auseinandergesetzt haben, die ganz klar von einer Vielfalt der Kulturen geprägt ist."

"Es wird Strache nicht gelingen, das weltoffene Wien zu einer abgeschotteten, muffigen Stadt zu machen. Der politische Absturz seines Ziehvaters Jörg Haider hat bereits gezeigt, dass eine Politik mit derart hassgeprägten Ansätzen zum Scheitern verurteilt ist", so Oxonitsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001