Kickl: Gusenbauer verkörpert das ganze Elend der Sozialdemokratie

SPÖ-Obmann verteidigt rote Abkassierermentalität

Wien (OTS) - "Das ganze Elend der Sozialdemokratie" verkörperte Alfred Gusenbauer in der heutigen ORF-Pressestunde laut FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl.

Die schwere Krise, in der sich die SPÖ befinde, habe Gusenbauer nicht hinwegreden können. Seine halbherzigen Distanzierungen vom Penthouse-Sozialismus seiner Genossen seien völlig unglaubwürdig gewesen, betonte Kickl. Verzetnitsch, Elsner und Co. seien in diese Immobilien ja nicht erst letzte Woche eingezogen. Aber jetzt erst finde Gusenbauer die Optik "schrecklich" und fordere "Grenzziehungen". Die Doppelbezüge des ÖGB-Chefs Hundstorfer halte er wiederum für kein Problem. Vehement habe er die rote Abkassierermentalität verteidigt.

Auf die Frage nach dem wundersamen Schuldenabbau der SPÖ habe Gusenbauer keine schlüssige Antwort geben können. Wenn er erkläre, daß keine Gelder von der BAWAG und vom ÖGB in die SPÖ geflossen seien, solle er eine eidesstattliche Erklärung dazu abgeben, forderte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629
karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001