ÖGB-Gelder: Strache fordert eidesstattliche Erklärung der SPÖ

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache forderte heute im Zusammenhang mit der Staatshaftung für die BAWAG von der SPÖ eine eidesstattliche Erklärung, daß vom ÖGB keine Gelder an die SPÖ, an deren Funktionäre und Vorfeldorganisationen oder an der SPÖ nahestehende Institutionen geflossen seien.

Sollte es solche Geldflüsse gegeben haben, müßten diese Summen unverzüglich zurückbezahlt werden, erklärte Strache. Verdachtsmomente würde es genügend geben. Es sei keinesfalls einzusehen, daß der ÖGB mit den Beiträgen seiner kleinen Mitglieder die SPÖ saniere, mit seiner Bank Milliarden Euro in der Karibik versenke und im Wüstensand verscharre und die Republik und damit der Steuerzahler letztlich die Zeche dafür zahlen müsse.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629
karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002