1. Mai: Haider erwartet von SPÖ-Schaunig übliche Attacken gegen Land und Landeshauptmann

Zugespielter interner "Rednerdienst" der SPÖ lässt Böses ahnen - Haider stellt dem seine eigene Leistungsbilanz gegenüber

Klagenfurt (OTS) - Schimpferei, Jammerei, Schlechtrederei,
Attacken, Untergriffe und keine eigenen Ideen oder eigenen Initiativen. Kurz, das übliche Programm der SPÖ Kärnten. Nichts anderes erwartet Landeshauptmann Jörg Haider von den Kundgebungen und Reden der SPÖ-Vertreter und Gabriele Schaunigs anlässlich des Tages der Arbeit. Verfestigt wird diese Erwartung durch einen internen "Rednerdienst" der SPÖ Kärnten zum ersten Mai, der dem Landeshauptmann von einem SPÖ-Funktionär übergeben wurde.

Tatsächlich lässt der interne "Rednerdienst" der Kärntner SPÖ "für den ersten Mai", der auch die Vorlage für Schaunigs Rede sein dürfte, Böses ahnen: Auf ganzen fünf Seiten wird gegen Kärnten und den Landeshauptmann losgezogen. Was man neben der umfassenden Kritik und den gewohnten Untergriffen freilich völlig vermisst sind eigene Ideen, Initiativen und Lösungsansätze.
"Die SPÖ Kärnten hat unter Schaunig keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen und keine einzige Betriebsansiedelung zustande gebracht. Die SPÖ auf Bundesebene hat den größten wirtschaftspolitischen Skandal der Zweiten Republik zu verantworten. Eine nüchterne Bilanz zum 1. Mai, dem Tag der Arbeit", meinte dazu Landeshauptmann Jörg Haider und stellte dem seine eigene Leistungsbilanz gegenüber:
Hunderte Arbeitsplätze konnten in den letzten Monaten geschaffen werden, etwa 50 Arbeitsplätze durch die Ansiedelung eines Solarerzeugers in Feistritz im Rosental, 70 Arbeitsplätze bei PMS oder 77 Arbeitsplätze durch Stora Enzo. Ein Konjunkturpaket für Kärnten in der Höhe von 160 Millionen Euro wurde geschnürt, um die Klein- und Mittelbetriebe zu stärken. Breitband Internet für ganz Kärnten kommt und bringt einen entscheidenden technischen Vorsprung. Die Einführung des Müttergeldes wurde begonnen und damit ein sozialpolitischer Meilenstein gesetzt. Babygeld und Schulstartgeld sind geschaffen, was die Familien stärkt. Auch im Tourismus geht viel weiter: Das Tibet-Zentrum in Hüttenberg wird in wenigen Tagen zu bauen begonnen, Velden erlebt dank der Initiativen des Landeshauptmannes einen Tourismusboom inklusive Revitalisierung des Schlosshotels und das Hotel "Cristallo" in Hermagor ist eröffnet, um nur einige Beispiele zu nennen. Und schließlich sei noch der vom Landeshauptmann geschaffene Zukunftsfonds genannt, der mit 485 Millionen Euro prall gefüllt ist und für Zukunftsprojekte in Kärnten zur Verfügung steht.

Hier einige Auszüge aus dem erwähnten "Rednerdienst" der Kärntner SPÖ:

"Für das, was Haider alleine in einem Jahr schon an Spesen kassierte, müsste ein Geschäftsführer eines Textilgeschäftes unglaubliche 47 Jahre arbeiten." (...) "Die SPÖ steht für eine völlig andere Politik, für eine Politik, die den Menschen bei ihren dringendsten Problemen hilft."
(Anmerkungen dazu: Nicht nur das alle Spesenvorwürfe entkräftet werden konnten, fragt man sich, was diese andere Politik der SPÖ ist. Die BAWAG? Der ÖGB? Der ARBÖ? Oder vielleicht doch die Konsum-Pleite und der Verstaatlichten-Bankrott?)

"Reden wir Klartext: Was sich in der BAWAG abgespielt hat, ist ein Kriminalfall. Hochdotierte Manager haben über Jahre hinweg Spekulationsgeschäfte betrieben. (...) Und was die Menschen völlig zu Recht besonders giftet ist, dass der Hauptverantwortliche sogar noch eine satte Pensionszahlung und einen Vorstandsjob bekommen hat. (...) Doch klar ist auch: Die SPÖ hat mit diesem Kriminalfall nichts zu tun."
(Anmerkungen dazu: Saßen nicht in Vorstand und Aufsichtsrat der BAWAG lauter SPÖ und ÖGB Funktionäre? War der kritisierte "Hauptverantwortliche" nicht bis vor wenigen Tagen noch SPÖ-Mitglied?)

"Vor ein paar Wochen, liebe Freunde, war ich mit meiner Familie auf der Flattnitz..."
(Anmerkungen dazu: Jeder der Tausenden SPÖ-Funktionäre, die am ersten Mai eine Rede halten, wurde also von Schaunig vor ein paar Wochen auf die Flattnitz geschickt?)

"Die SPÖ wird daher die Klein-und Mittelbetriebe fördern, denn sie sind es, die Arbeitsplätze schaffen, für Wachstum sorgen. Die SPÖ wird in die Infrastruktur investieren."
(Anmerkungen dazu: Warum verhindert dann die SPÖ die Ansiedelung von Klein- und Mittelbetrieben wie in Feistritz im Rosental? Warum verhindert die SPÖ ein Straßenbauprogramm, wenn sie in die Infrastruktur investieren will?)

"Ständig werden neue Selbstbehalte im Gesundheitsbereich erfunden und die Gebühren erhöht."
(Anmerkungen dazu: Wurden nicht 15 von 16 Selbstbehalten unter der SPÖ eingeführt?)

"Die Zeit Dr. Haiders ist selbst auf seinen sündteuren Armbanduhren abgelaufen."
(Anmerkungen dazu: Auf Haiders Uhren wird immer die Zeit für die SPÖ angezeigt: Stunde Null)

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Arnulfplatz 1
A-9010 Klagenfurt
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124
Fax: 05 0 536 22150
mailto: stefan.petzner@ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002