Wiener Städtische: Umweltfreundliche Kfz-Tarife zur Senkung der Feinstaubbelastung

Wien (OTS) - - Umstiegsbonus: BesitzerInnen eines PKW/Kombi mit Baujahr 1991 oder davor, die auf ein den Abgasnormen EURO3 oder EURO4 entsprechendes Fahrzeug umsteigen, erhalten 50 Prozent der Kfz- Haftpflichtprämie im ersten Jahr gutgeschrieben

- Kfz-Umweltbonus: Zehn Prozent Prämienvorteil bei Kfz-Haftpflicht und Kasko für umweltschonende Fahrzeuge mit Erdgas- oder Hybridmotor

Die Belastung der Luft mit Feinstaub wird von ExpertInnen als eine ernst zu nehmende Gefahr für die menschliche Gesundheit angesehen. Die Atmungsorgane sowie das Herz-Kreislaufsystem werden durch den Feinstaub angegriffen. Der Straßenverkehr gilt neben der Industrie und der Emissionen durch die Heizungen als einer der Hauptverursacher. Besonders Diesel-PKW ohne Partikelfilter und der aufgewirbelte Abrieb des Streusplitts sorgen für die Belastung mit Feinstaub. Orte in Beckenlagen wie Graz, Klagenfurt und das Inntal sind in jüngster Zeit betroffen gewesen. Aber auch Wien und Ortschaften entlang stark befahrener Verkehrswege weisen eine relativ hohe Feinstaubbelastung auf. Im Straßenverkehr kann der Umstieg auf ein, den aktuellen Abgasnormen entsprechendes, Fahrzeug einen Beitrag zur Reduktion der Feinstaubemission leisten. "Der Schutz der Umwelt und der bewusste, schonende Umgang mit den Ressourcen ist uns ein wichtiges Anliegen. Mit dem Umstiegsbonus wollen wir als Versicherer unseren Beitrag zur Senkung der Feinstaubbelastung leisten", erläutert dazu Wiener Städtische Generaldirektor Dr. Günter Geyer. "Für unsere Kunden bieten wir daher den Umstiegsbonus und machen so den Wechsel auf ein schadstoffärmeres Auto leichter." Umstiegsbonus Seit 1. Jänner 2005 gilt die EURO4-Norm. Die Abgasnorm schreibt für neue Kraftfahrzeuge die Einhaltung festgelegter Grenzwerte für Kohlenmonoxid, Stickstoffoxide, Kohlenwasserstoffe und Partikel vor. Noch immer sind auf Österreichs Straßen rund 400.000 Fahrzeuge, die der EURO1-Norm entsprechen, unterwegs. Deren Schadstoffausstoß ist bis zu 74 Mal höher als bei modernen Fahrzeugen, die der Abgasnorm EURO4 entsprechen. 500 alte Fahrzeuge haben somit einen vergleichbaren Schadstoffausstoß wie rund 37.000 moderne Fahrzeuge, die der EURO4-Norm entsprechen. Diese Zahl an Autos entspricht etwa dem gesamten Fahrzeugbestand des Bezirkes Gmünd in Niederösterreich oder des Wiener Bezirkes Ottakring. Um den Umstieg auf umweltfreundliche Autos attraktiver zu machen, bietet die Wiener Städtische vom 1. März bis 30. Juni 2006 den Umstiegsbonus an. Dieses Angebot gilt für alle KundInnen, die von einem PKW/Kombi mit Baujahr 1991 oder davor auf einen, den Abgasnormen EURO3 bzw. EURO4 entsprechenden, umsteigen. Das sind Fahrzeuge, die nach dem 1. Jänner 2000 erstmals zugelassen wurden. Besteht der Vertrag zumindest ein Jahr, erhalten KundInnen im ersten Jahr 50 Prozent der Kfz-Haftpflichtjahresprämie als Umstiegsbonus gutgeschrieben. Ein Beispiel: Bei Umstieg von einem nicht abgasarmen Fahrzeug auf einen VW Golf (67 kW), der zumindest die Abgasnorm EURO3 erfüllt, beträgt die Jahresprämie in Bonus-Stufe Null bei einer Haftpflichtversicherungssumme von 15 Mio. Euro, 355 Euro, der Umstiegsbonus und die Ersparnis somit über 177 Euro. Kfz-Umweltbonus von zehn Prozent In den letzten Jahren ist das Interesse der Öffentlichkeit an Fahrzeugen mit Erdgas- oder Hybridantrieb deutlich gestiegen. Zur Zeit sind in Österreich rund 1.600 erdgas- oder hybridbetriebene Fahrzeuge zugelassen. Für das Jahr 2006 prognostiziert die Eurotax eine Verdreifachung bei den Zulassungen. Mit dem neuen Kfz-Umweltbonus leistet die Wiener Städtische ab 1. März 2006 einen aktiven Beitrag zum Schutz der Umwelt und fördert diese Fahrzeuge mit einem eigenen Bonus. Sowohl auf die Kfz-Haftpflicht- als auch auf die Kaskoprämie gewährt die Wiener Städtische einen zusätzlichen Umweltbonus von zehn Prozent. Die Wiener Städtische ist als erster österreichischer Versicherer mit der Aktion Kfz-Umweltbonus Programmpartner der Klimaschutzinitiative "klima:aktiv mobil - Betriebliches Mobilitätsmanagement" des Lebensministeriums. "Mit der Förderung der Prämientarife für umweltfreundliche Fahrzeuge wollen wir diesen zukunftsweisenden Technologien zu einer größeren Verbreitung verhelfen", erklärt Dr. Günter Geyer. "Als erster österreichischer Versicherer unterstützen wir mit unserem Kfz-Umweltbonus die Anschaffung eines umweltfreundlichen erdgas- oder hybridgetriebenen Fahrzeugs." Die Vienna Insurance Group ist der führende österreichische Versicherungskonzern in Zentral- und Osteuropa. Im internationalen Vergleich belegt die Vienna Insurance Group in diesem Raum den exzellenten zweiten Platz. Außerhalb des Stammmarkts Österreich ist die Vienna Insurance Group in Bulgarien, Deutschland, in Georgien, Kroatien, Liechtenstein, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, der Slowakei, der Tschechischen Republik, Ungarn, der Ukraine und Weißrussland über Versicherungsbeteiligungen aktiv. In Italien und Slowenien bestehen zudem Zweigniederlassungen. Zur Vienna Insurance Group in Österreich zählen neben der Wiener Städtischen AG die Donau Versicherung, die Bank Austria Creditanstalt Versicherung und Union Versicherung. Weiters bestehen Beteiligungen an der Wüstenrot Versicherung und an der Sparkassen Versicherung. In Österreich, Bulgarien, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Rumänien ist die Vienna Insurance Group die Nummer 1 bzw. die Nummer 2 am Markt. Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at Rückfragehinweis:

Wiener Städtische Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft Mag. Barbara Hagen-Grötschnig, Unternehmenskommunikation Schottenring 30, 1010 Wien
Tel.: +43 (0)50 350-21027
Fax: +43 (0)50 350 99-21027
b.hagen@staedtische.co.at

~

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV0001