Lichtenegger: "Wir können stolz auf dieses Anti-Doping-Gesetz sein"

Wien (OTS) - Im Zuge der heutigen Debatte des Nationalrates über ein neues Anti-Doping-Gesetz dankte der Sportsprecher BZÖ-Abgeordneter Elmar Lichtenegger allen Beteiligten für das Zustandekommen dieses richtungsweisenden und modernen Gesetzes. "Darauf können wir wirklich stolz sein", so Lichtenegger.

Österreich habe schon immer eine Vorreiterrolle im Kampf gegen Doping gespielt und diese gewachsene breite Basis habe dieses Gesetz erst ermöglicht. "Wir haben mit diesem Regelwerk einen hervorragenden Weg eingeschlagen, der es ermöglicht, eine Vielzahl von Vereinen und Verbänden - auch auf internationaler Ebene - einzubinden", sagte Lichtenegger.

Hier sei die Grundlage für eine unabhängige Doping-Kontroll-Einrichtung geschaffen worden. Diese habe nicht nur die Aufgabe Disziplinarmaßnahmen festzulegen und zu exekutieren, sondern auch dafür Sorge zu tragen, daß die Kontrollen regelmäßig durchgeführt werden. "Hier wird aber auch gemeinsam mit den Verbänden umfassend über die Gefahren und Auswirkungen informiert werden", so der Sportsprecher. Prävention stehe beim Kampf gegen Doping ja an vorderster Stelle.

"Nur durch permanente Aufklärung und Information und der Zusammenarbeit von Trainern, Ärzten und schließlich den Athletinnen und Athleten wird man Doping nachhaltig bekämpfen können", so Lichtenegger.

Besonders wichtig war auch die Schaffung einer Schiedsgerichtskommission, die den Sportlern nicht nur ihre Grenzen und Pflichten aufzeigt, sondern auch über die Rechte aufklärt und diese wahrt. "In diesem Sinne werden durch dieses Gesetz die Tugenden des Sports wieder in den Vordergrund gerückt. Man sollte nie vergessen, dass Sport die Völker verbindet und das größte Friedensprojekt überhaupt darstellt", so Lichtenegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0005