Branchenübergreifendes Pionierprojekt: "CSR-Paket" für den Holz-/Baustoff- und Einrichtungsfachhandel

Kostenlos für die Mitgliedsbetriebe dieser Branchen - "Gesellschaftliche Verantwortung ist auch in der Wirtschaft gefragt"

Wien (PWK263) - Der moderne Ansatz der Corporate Social Responsibility (CSR) hält im Wirtschaftsleben zunehmend Einzug. CSR bedeutet Wirtschaften im Bewusstsein der ökonomischen, sozialen und ökologischen Verantwortung und die Erweiterung der Gesamtverantwortung von Unternehmen durch Einbeziehung sozialer und ökologischer Verantwortung in die unternehmerische Strategie, kurz:
verantwortungsvolles Wirtschaften, betont Erich Lemler, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich.

Oftmals ist das öffentliche Augenmerk im Bereich CSR eher auf große Unternehmen gerichtet. "Die heimische Wirtschaft, speziell die Handelslandschaft, ist aber überwiegend kleinteilig strukturiert", erklärt Lemler. "Mittlerweile haben viele heimische KMU erkannt, dass soziales und ökologisches Engagement durchaus auch ökonomische Vorteile mit sich bringen."

Deshalb hat die WKÖ die Initiative ergriffen und ein "CSR-Paket" geschnürt. Dieses branchenübergreifende Paket gilt für den Holz-/Baustoffhandel (rund 3.000 Unternehmen mit zirka 27.000 Beschäftigten in ganz Österreich) und den Einrichtungsfachhandel mit rund 25.000 Beschäftigten in 2.400 Betrieben. Leopold Fetter, Obmann des Bundesgremiums des Holz- und Baustoffhandels, formuliert Ziel und Zweck der Aktivitäten: "Wir wollen unsere Mitglieder bei der Umsetzung von CSR-Maßnahmen in ihrem Unternehmen unterstützen."

Erwin Pellet, Obmann des Bundesgremiums des Einrichtungsfachhandels, hält fest, "dass gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen auch in der Wirtschaft gefragt ist." Heimische Betriebe praktizierten aber verantwortungsvolles Wirtschaften tagtäglich, "nur sagen sie halt nicht Corporate Social Responsibility zu ihren Aktivitäten." Pointiert könnte man, so Pellet, die branchenübergreifende Initaitive beschreiben mit "Gutes tun und auch darüber reden."

Das CSR-Paket beinhaltet
* eine Erklärung von Corporate Social Responsibility in einfacher Sprache,
* einen Do it yourself-Leitfaden, der eine Anleitung gibt, wie Unternehmen die ersten Schritte zur Integration der Ideen einer verantwortungsvollen unternehmerischen Tätigkeit setzen können,
* einen Selbsttest, der es Betrieben ermöglicht, in nur 10 Minuten ihre Unternehmensstrategie auf deren gesellschaftliche Verantwortung zu überprüfen, sowie
* Best Practice-Beispiele als Vorbilder für den eigenen Betrieb.

In diesen Tagen geht das Paket an rund 15.000 Betriebe beider Branchen. In weiterer Folge soll das Set in Mutationen auch für die Wirtschaftszweige Tourismus/Freizeitwirtschaft, Spedition/Transport, Metall, Baugewerbe, Papier, Persönliche Dienstleistungen, Lebensmittel, Textil sowie Chemie/Abfallwirtschaft erscheinen und an bis zu 150.000 Unternehmen verteilt werden.

Das BMWA fördert dieses Projekt, koordiniert und abgewickelt wird die Initiative von respACT Austria. (JR/hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesgremium des Holz- und Baustoffhandels
Bundesgremium des Einrichtungsfachhandels
Gremialgeschäftsführer
Mag. Kurt Lang
Tel.: 05 90 900-3343
E-Mail: handel5@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004