Bucher: BZÖ setzt sich durch - Stärkung der Klein- und Mittelbetriebe beschlossen

Wien (OTS) - Nach beharrlichem Druck seitens des BZÖ auf den Koalitionspartner, konnte nun eine weitere grundlegende Entlastung für die Österreichischen Klein- und Mittelbetriebe verabschiedet werden. Mit dem Maßnahmenpaket im Umfang von 200 Millionen Euro wird die Steuerlast des Mittelstandes - als tragende Säule der Österreichischen Wirtschaft - erheblich gesenkt.

Seit Sommer lag nun das vollständige BZÖ-Konzept am Tisch. Nun konnte endlich der Koalitionspartner überzeugt werden und wesentliche Punkte, wie etwa die Einführung eines Freibetrages für Einnahmen-Ausgabenrechner, oder die Ausweitung der Abzugsfähigkeit von Anlaufverlusten von 3 auf 7 Jahre umgesetzt werden.

BZÖ-Wirtschafts- und Tourismussprecher NAbg. Josef Bucher erläutert:
" Durch diese Maßnahme werden die KMU’s in der entscheidenden Phase ihrer unternehmerischen Entwicklung steuerlich entlastet. Die Förderinitiativen wurden erhöht und Bürokratiekosten gesenkt. Allein die Einführung eines Freibetrages für Einnahmen-Ausgabenrechner wird über 320.000 KMU zugute kommen, da sie nun ihre Gewinne in ihre Unternehmen investieren können und dadurch Einkommen und Bonität gestärkt werden".

"Mit der gesamten BZÖ-Entlastungsoffensive für Klein- und Mittelbertriebe wurde immer ein Hauptaugenmerk auf die Kleinstbetriebe unter ihnen gelegt. Auch in der Tourismusförderung können wir mit dem Wegfall der Umsatzuntergrenze von 150.000 Euro die Konkurrenzfähigkeit dieser Betriebe stärken und einen großartigen BZÖ-Erfolg verbuchen", verdeutlicht Bucher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004