Nowohradsky zu Sitzung des NÖ Landtages: Resolution der VP NÖ gegen überfüllte Schulbusse

Bei Schul- und Kindergartentransporten für jedes Kind einen Sitzplatz als nächster Schritt

St. Pölten (NÖI) - "Überfüllte Busse bei Schüler- und Kindergartentransporten und gefährliche Situationen für Kinder und Jugendliche haben den NÖ Landtag veranlasst, in seiner heutigen Situation eine Resolution gegen überfüllte Schulbusse zu verabschieden", sagt VP-Landtagsabgeordneter Herbert Nowohradsky.

Die derzeitigen Bestimmungen des Kraftfahrgesetzes sehen vor, dass bei Omnibussen im Kraftfahrlinienverkehr von und zu einer Schule oder eine Kindergarten drei Kinder unter 14 Jahren als zwei Personen gezählt werden und Kinder unter sechs Jahren nicht zu zählen sind. Mit einer Änderung des Kraftfahrgesetzes im Jahr 2005 wurde für den Gelegenheitsverkehr, wie Skikurse oder Exkursionen eine neue Regelung geschaffen, die seit Juni 2005 gilt, wonach jedes Kind einen Sitzplatz mit Gurt bekommen soll.

"Mit seiner heutigen Resolution fordert der NÖ Landtag die Landesregierung auf, an die Bundesregierung heranzutreten, um Überlegungen anzustellen, wie diese sinnvolle Regelung auch auf Schüler- und Kindergartentransporte ausgedehnt werden könnte", so Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0005