Renner: Nachhaltige Maßnahmen gegen Gelsenplage sinnvoll

VP-NÖ übt sich leider schon wieder nur in politischen Untergriffen

St. Pölten (SPI) - "Leider kann es die ÖVP noch immer nicht lassen, politisches Kleingeld auf dem Rücken der nun wirklich leidgeprüften Bevölkerung zu wechseln! Hier wird ein politischer Ton angeschlagen, der eigentlich nicht mehr weiter zu kommentieren ist. Es ist schade, dass hier wieder einmal nur mit politischen Untergriffen agiert wird, statt alle Maßnahmen, die im Interesse der Bevölkerung ergriffen werden, auch entsprechend zu befürworten. Es geht jetzt ausschließlich darum, dass geholfen wird - und dass rasch geholfen wird", so die Gänserndorfer SPNÖ-Mandatarin, LAbg. Mag. Karin Renner, in einer ersten Reaktion auf die unsachliche Kritik von NR Fasslabend.****

"Nichtsdestotrotz müssen Maßnahmen nachhaltig und daher vor allem längerfristig sein. Es ist auch wichtig, sämtliche Gründe, für die absolut ungewöhnliche Häufigkeit restlos zu klären, da von Experten das Hochwasser nicht als alleinige Ursache angenommen wird. Es ist daher sicher sinnvoll, mit Fachleuten des Landes und den Bürgermeistern, die mit der Situation vor ja Ort bestens vertraut sind, die entsprechenden Maßnahmen zu besprechen und die weitere Vorgehensweise zu koordinieren. Die von LR Schabl eingeleiteten Maßnahmen sind nachhaltig und dazu geeignet sich umfassend mit dem Problem zu beschäftigen", so LAbg. Renner abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003