Hornek: Rechungshof-Unterausschuss beginnt heute Arbeit zur Aufklärung der BAWAG-Affäre

Wien (ÖVP-PK) - Heute, Donnerstag, tritt nach Beendigung der Sitzung des Nationalrates der Ständige Unterausschuss des Rechnungshofausschusses zur Überprüfung der BAWAG-Affäre zu seiner ersten Sitzung zusammen. Obmann dieses Unterausschusses ist ÖVP-Abgeordneter Erwin Hornek. ****

Grundlage für die Arbeit des Unterausschusses ist ein Verlangen von ÖVP-Klubobmann Mag. Wilhelm Molterer, die Gebarung des Finanzministeriums, der Oesterreichischen Nationalbank und der Finanzmarktaufsichtsbehörde hinsichtlich der Erfüllung ihrer Aufsichtspflicht über die Geschäfte der BAWAG einschließlich ihrer Tochterunternehmen zu prüfen. Und zwar insbesondere deren "Karibik-Geschäfte", Kredite, Haftungen, Garantien, Beteiligungen, Ver- und Rückkäufe von Aktien sowie sonstige Geschäfte und Geldflüsse zur Verschleierung des tatsächlichen Vermögensstandes der BAWAG. Vor allem soll es dabei um den Zeitraum des wahrscheinlichen Entstehens der Verluste von etwa 1,4 Milliarden Euro gehen. Das sind im Besonderen die Jahre 1994 bis einschließlich 2000.

"Wir sehen der Arbeit des Unterausschusses mit Spannung und Interesse entgegen", sagte Hornek im Vorfeld der Sitzung.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010