Schober: Postenschacher raus, Verkehrssicherheit rein!

SPÖ-Kärnten fordert mehr Mitarbeiter im Straßenbau, statt teurer zusätzlicher Vorstände

Klagenfurt (SP-KTN) - "Die Bundesregierung betoniert sich Posten für Parteifunktionäre ein und stellt die Sicherheit der AutofahrerInnen weiter auf den Rastplatz", ärgert sich der Verkehrs-und Sicherheitssprecher der Kärntner SPÖ, Labg. Rudolf Schober und findet am Donnerstag scharfe Worte für die Vorgangsweise der schwarz-orangen Regierung im Autobahnbereich. Das Avancement vom ehemaligen freiheitlichen Verkehrsminister Mathias Reichhold zum zusätzlichen Asfinag-Vorstandsdirektor sei ein Postenschacher in Reinkultur und reine Geldverschwendung, so die Kritik Schobers zur Personalpolitik der Regierung.

"Mit dem Geld, das der zusätzliche Vorstandsposten kostet, könnten sinnvollerweise zusätzliche Mitarbeiter im Straßenbau Beschäftigung finden und wichtige Maßnahmen zur Infrastrukturoptimierung und zum Ausbau der Verkehrssicherheit gesetzt werden", regt Schober an.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004