Wolfmayr bestürzt über Ableben Heidi Patakis

Wien (ÖVP-PK) - Mit Bestürzung reagierte ÖVP-Kultursprecherin Abg. Dr. Andrea Wolfmayr auf die Nachricht vom Ableben der Schriftstellerin Heidi Pataki. Wolfmayr brachte ihre Achtung und ihren Respekt vor dem umfangreichen und vielschichtigen Lebenswerk Patakis zum Ausdruck und würdigte deren kritische Begleitung von Kunst/Literatur und Gesellschaft. ****

"Ich verneige mich vor dem großen Engagement Patakis für Literatur und die LiteratInnen, für ihre soziale und gesellschaftspolitische Haltung auch als kämpferische Feministin, als die sie gegen Patriarchat und für Emanzipation, gegen Rollenklischees, Konsumverlockung und Kapitalismus und Radikalität aufgetreten ist." Besonders hob Wolfmayr die Präzision Patakis besonders in ihrer Lyrik hervor, ihre große Skepsis, ihren Scharfsinn, ihre sinnlichen Bilder von großer Genauigkeit und Treffsicherheit. "Die Arbeit mit dem Montageprinzip, mit Wortspiel und Experiment kennzeichnete Pataki. Aber auch als Essayistin und Kommentatorin im Spannungsfeld zwischen Publizistik und Kunst bleibt sie uns in Erinnerung. Heidi Pataki war Gründungsmitglied und Präsidentin der Grazer Autorenversammlung GAV, langjährige Autorin im Neuen Forum und im ORF, hat über Film viel gearbeitet. Sie stellte sich der Verarmung der Sprache und zugleich der Verarmung des Lebens entgegen. Wir verlieren mit ihr eine große österreichische Autorin!"
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005