Österreich baut weltweite Vorreiterrolle bei ENUM aus

Infrastructure ENUM ab sofort möglich

Wien (OTS) - "Mit der Vertragserweiterung, die enum.at GmbH und RTR-GmbH am 18. April 2006 unterzeichnet haben, ist es in Österreich ab sofort für Kommunikationsdienstebetreiber möglich, Infrastructure ENUM kommerziell zu nutzen", gibt Dr. Georg Serentschy, Geschäftsführer der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH für den Fachbereich Telekommunikation, die Vertragsunterzeichnung bekannt. "ENUM (Electronic Number Mapping) dient der Abbildung von Telefonnummern auf im Internet verwendbare Adressen (Domain Names) und kann als Brücke zwischen dem klassischen Telefonnetz und dem Internet verstanden werden", erläutert Serentschy die Funktionsweise dieser Technologie.

Infrastructure ENUM ermöglicht nun auch Kommunikationsdienstebetreibern, die Rufnummern ihrer Teilnehmer in einer eigenen Sub-Domain einzutragen und dort Betreiber-relevante Daten (für z.B. Routing oder Gesprächsabrechnung) abzulegen. Bisher war es lediglich den Endkunden vorbehalten, ob Daten in ENUM eingetragen werden sollen und welche Daten dies sind. "Bei Infrastructure ENUM liegt hingegen sowohl die Kontrolle über die ENUM-Einträge und auch der Nutzen bei den Betreibern", so Robert Schischka, Geschäftsführer von enum.at. Und weiter "Wir gehen daher davon aus, dass das Interesse seitens der Betreiber, ENUM-Einträge vorzunehmen, damit wesentlich steigen und auch die Nachfrage nach dieser Technologie pushen wird."

"Auch wenn die Bereitschaft, ENUM zu nutzen, bei Betreibern aus dem Internet-Bereich derzeit scheinbar noch höher ist als bei klassischen Telefonanbietern, könnte mit dem Wechsel zu den Telekomnetzen der nächsten Generation ('Next Generation Networks') unter Verwendung des Internet Protocols die Bedeutung von (Infrastructure) ENUM nochmals zunehmen", führt Serentschy aus. "Für einen attraktiven IKT-Standort Österreich ist das ein weiterer Meilenstein", so Serentschy abschließend.

Österreich ist in Sachen ENUM weltweit an der Spitze

Im Sinne der weltweiten Vorreiterrolle in Sachen ENUM luden Anfang April 2006 die beiden ENUM-Pioniere Michael Haberler (Vorstandsvorsitzender der Internet Privatstiftung Austria) und Robert Schischka (enum.at-Geschäftsführer) Vertreter von Registries aus der ganzen Welt zu einem zweitägigen ENUM-Event nach Wien. Ziel der Experten-Veranstaltung war es, durch den Wissens- und Erfahrungsaustausch, ein "Fitnessprogramm" für Neueinsteiger in den ENUM-Betrieb zu bieten - mit Tipps und Erfahrungen aus erster Hand nach eineinhalb Jahren Echtbetrieb. Dieses Angebot wurde mit regem Interesse angenommen. Unter den 30 Teilnehmern fanden sich Länder wie Finnland, Belgien, Litauen, Portugal oder Rumänien - sogar vier Vertreter aus Thailand waren mit dabei.

Erst vor kurzem konnten Österreichs ENUM Pioniere ihre Kompetenz in Sachen ENUM erneut unter Beweis stellen und einen großen Erfolg landen: Der irische Regulator Commission for Communications Regulation hat nach internationaler Ausschreibung entschieden, dass das irisch-österreichische Konsortium IENUM die ENUM-Registry für Irland einrichten und betreiben soll. Es besteht aus der irischen Domain-Registry IEDR (Domain "ie") und der österreichischen Internet Privatstiftung Austria (IPA).

Kommerzieller Betrieb von ENUM in Österreich seit Dezember 2004

Bereits im August 2004 wurde zwischen enum.at GmbH und RTR-GmbH ein Vertrag über den Betrieb der zentralen österreichischen ENUM-Infrastruktur für die österreichische ENUM-Domain (3.4.e164.arpa) geschlossen und somit die kommerzielle Nutzung von ENUM in Österreich gestartet. Seit Dezember 2004 können Endnutzer geografische und mobile Rufnummern sowie Rufnummern aus den Bereichen (0)5 (für private Netze), (0)720, (0)800 bei so genannten ENUM-Registraren registrieren lassen; seit Mai 2005 werden auch Rufnummern im Bereich (0)780, in dem jeder genutzten Rufnummer verpflichtend eine ENUM Domain zuzuordnen ist, delegiert.

Sowohl der ursprüngliche Vertrag als auch die Vertragsergänzung für Infrastructure ENUM finden sich auf http://www.rtr.at/enum

enum.at ist eine hundertprozentige Tochter der gemeinnützigen Internet Privatstiftung Austria (IPA) und somit eine Schwesterorganisation von nic.at, die für die Registrierung und Verwaltung aller .at-Domains zuständig ist.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enum.at

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
Tel.: (++43-1) 58 058/106
Fax: (++43-1) 58 058/9106
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0015