Acht innovative Unternehmen erhalten EMAS-Preis 2006

Wiener-EMAS-Konferenz: Umweltzertifizierung als Leitbildfunktion

Wien (OTS) - Im Rahmen der heute, Donnerstag, stattfindenden 4.
EMAS Konferenz "Education and Training" wurden vom Lebensministerium acht innovative Unternehmen für besondere Umweltleistungen - und den dazu gehörenden freiwilligen Umwelterklärungen - mit dem EMAS Preis 2006 ausgezeichnet. Die Konferenz des Lebensministeriums fand in Kooperation mit der Stadt Wien, dem ÖkoBusinessPlan Wien und dem Bildungsministerium statt.

Ausgezeichnet wurde das Forstindustrieunternehmen UPM Kymmene Austria GmbH, das seit zehn Jahren beim Umweltmanagementsystem EMAS mitmacht. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit von UPM liegt bei der Herstellung von Magazin-, Zeitungsdruck-, Fein- und Spezialpapieren sowie Veredelungsmaterialien und Holzprodukten. Ein weiterer Preis ging an die MAGNA Steyr Fahrzeugtechnik. Der weltweit führende, markenunabhängige Engineering- und Manufacturing-Partner der Automobilhersteller setzt auf ein integriertes Managementsystem, das die Bereiche Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Informationsschutz umfasst. Die Umwelterklärung 2004 fällt durch ihr unkonventionelles Design auf, da Kinder durch die Broschüre führen.

Der dritte EMAS-Preis ging an die Energie-AG Oberösterreich für das Biomasse-Kraftwerk Timelkam, wo bei der Energiegewinnung auf die Verwendung von biogenen Brennstoffen gesetzt wird. Damit wird der CO2-Ausstoß reduziert. Die Umwelterklärung enthält detaillierte Informationen über die Umweltpolitik, das Umweltmanagementsystem, die Umweltziele und die Organisationsstruktur. Auch das Unternehmen MAN Nutzfahrzeuge Österreich, eine 100prozentige Tochter der MAN Nutzfahrzeuge AG in München, hat für ihre aktualisierte Umwelterklärung 2005 einen Preis erhalten.

Die voestalpine TUBULARS GmbH & Co KG, Hersteller von nahtlosen Stahlrohren, hat für das Umweltprogramm, das mit Maßnahmen zu allen wesentlichen Umweltaspekten auch künftige Umweltentlastungen gewährleistet, einen EMAS-Preis erhalten. In der konsolidierten Umwelterklärung 2005 wird das Umweltmanagement auf höchstem Niveau dokumentiert, so die Begründung. Ein weiterer Preis ging an den Abwasserverband Achental-Inntal-Zillertal. Um die Probleme der Abwasserreinigung sinnvoll und wirtschaftlich zu lösen, haben sich 31 Gemeinden zu einem Gemeindeverband im Sinne der Tiroler Gemeindeordnung zusammengeschlossen. Die Umwelterklärung zeigt eine hohe Aktualität und großes Engagement beim Umweltschutz.
Seit zwei Jahren sind die beiden Krankenhäuser, das Landeskrankenhaus Mürzzuschlag und Mariazell, die als Spitalsverbund der Steiermärkische Krankenanstalten Gesellschaft geführt werden, EMAS zertifiziert. Alle wesentlichen Umweltaspekte werden in der Umwelterklärung ausführlich behandelt. Auch die bislang erreichten Verbesserungen sind sehr deutlich dargestellt. Im Bereich der Reinigung und Desinfektion konnte die Zahl der eingesetzten Stoffe als auch deren Aufkommen stark eingeschränkt werden. Dafür wurde ein EMAS-Preis 2006 verliehen. Ein weiterer Preis ging an das Unternehmen TURKNA Turn- und Sportgerätefabrik Engelbrechtsmüller. Die Firma Turkna plant und errichtet Turn-, Sport- und Mehrzweckhallen sowie Sportstätten im In- und Ausland und stattet diese mit Turngeräten aus. Im September 2004 wurde ein Nachhaltigkeitsprojekt mit der Hauptschule Kirchberg begonnen, von dem nicht nur das Unternehmen und die Umwelt profitieren konnte, sondern das auch den Schülern einen wertvollen Einblick in die Berufswelt vermittelt hat. Die Umwelterklärung des Unternehmens ist als Nachhaltigkeitsbericht gestaltet und erläutert anschaulich das Leitbild und die Ziele des Umweltmanagementsystems.

Alle acht Unternehmen haben bereits seit langem herausragende Umweltleistungen erbracht. Mit der beispielhaften Einhaltung der EMAS-Richtlinien und dem Bemühen um kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung der Umweltstandards sind die Preisträger in ihrer Unternehmensführung zukunftsweisend und zeigen deutlich, dass EMAS-Betriebe und -Organisationen Umweltvorbilder sind. Sie übernehmen dabei eine verantwortungsvolle Leitbildfunktion in unserer Gesellschaft. Das soll mit dieser Preisverleihung klar kommuniziert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002