Schabl: Rasche Hilfe gegen befürchtete Gelsenplage

Zusammenarbeit zwischen Land und Gemeinden im Interesse der Bevölkerung

St. Pölten (SPI) - Nach den verheerenden Überschwemmungen im Weinviertel stehen den leidgeprüften Menschen weitere Unannehmlichkeiten ins Haus. "Von Experten wird vor einer verfrühten Gelsenplage gewarnt, daher wird nun rasch gehandelt. Für den 8. Mai sind bereits die Bürgermeister der betroffenen Region eingeladen, gemeinsam mit mir und Experten des Landes Niederösterreich die weiteren Schritte einzuleiten", erläutert der NÖ Naturschutzlandesrat Emil Schabl.****

In den betroffenen Gebieten sind annähernd doppelt so viele Larven vorhanden wie üblich. Eine definitive Abklärung der Ursache gibt es bislang nicht, es wird aber angenommen, dass auch der lange Winter zu den Gründen zählt.

"In erster Linie wird die Bekämpfung des Larvenwachstums in Angriff zu nehmen sein. Natürlich wird es dabei auch finanzielle Hilfe von Seiten des Landes geben. Es ist wichtig, dass hier rasch geholfen wird, es ist den Menschen in der Region wirklich nicht zuzumuten, nun auch noch eine Gelsenplage über sich ergehen zu lassen. In Zusammenarbeit des Landes mit den betroffenen Gemeinden werden wir für eine rasche Lösung sorgen", so LR Schabl abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002