Bundespräsident Dr. Heinz Fischer würdigte heute in einer Stellungnahme den 61. Geburtstag der Zweiten Republik

Wien (OTS) - Mit der Gründung der Zweiten Republik konnte die Periode des Krieges, der Diktatur und des Anschlusses an Hitler-Deutschland beendet und der Weg des Friedens, der Demokratie und der Selbständigkeit Österreichs eingeschlagen werden, sagte der Bundespräsident.

Über den Text der Vorbemerkungen zur Unabhängigkeitserklärung kann und soll eine wissenschaftliche und historische Diskussion geführt werden.

Aber die Unabhängigkeitserklärung selbst mit den beiden schicksalsschweren Sätzen, dass die demokratische Republik Österreich im Geiste der österreichischen Verfassung wieder hergestellt ist und der Anschluss an Hitler- Deutschland als "null und nichtig" erklärt wird, ist unzweifelhaft der Grundstein der Zweiten Republik.

Wir haben am 27. April 2005, also vor genau einem Jahr, in würdiger Form des 60. Geburtstages unserer Zweiten Republik gedacht und wir sind auch heute, am 61. Geburtstag, dankbar, stolz und glücklich, dass der im April 1945 begonnene Weg durch mehr als sechs Jahrzehnte hindurch erfolgreich fortgesetzt werden konnte.

Demokratie, Unabhängigkeit und Friedenspolitik werden auch in Zukunft zentrale Punkte unseres Selbstverständnisses als Bürgerinnen und Bürger der Republik Österreich sein, schloß Bundespräsident Dr. Heinz Fischer.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Presse und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.hofburg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001