Nowohradsky: Weitere 1,5 Millionen Euro an Hilfsmitteln für Hochwasseropfer

320 von 356 Schadensmeldungen bereits bearbeitet

St. PÖlten (NÖI) - "Die Entschädigungszahlungen des Landes Niederösterreich für die Opfer des Hochwassers an der March laufen auf Hochtouren. Mittlerweile sind 356 Schadensmeldungen beim Land eingelangt, 320 wurden bereits bearbeitet. In ihrer dieswöchigen Sitzung hat die NÖ Landesregierung nun beschlossen, weitere 1,5 Millionen Euro an Mitteln aus dem Katastrophenfonds zur Verfügung zu stellen", berichtet der VP-Landtagsabgeordnete Herbert Nowohradsky.

"Insgesamt gibt es bisher eine anerkannte Schadenssumme von rund 12,4 Millionen Euro. Als Beihilfe wurden vom Land NÖ bereits mehr als 3,4 Millionen Euro überwiesen. Die Schadenskommissionen sind weiterhin in dem vom Hochwasser betroffenen Gebiet tätig", sagt Nowohradsky.

"Das Marchland ist in den vergangenen Wochen Opfer einer außergewöhnlichen Hochwasserkatastrophe geworden. Was die Menschen dort jetzt brauchen, ist Hilfsbereitschaft und Solidarität. Darum hat das Land Niederösterreich so rasch wie möglich die Auszahlung der Beihilfen gestartet und umgehend mit der finanziellen Subvention aus dem Katastrophenfonds begonnen. In besonderen Härtefällen kann es darüber hinaus sogar noch zusätzliche Förderungen geben", so Nowohradsky

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001