Gehaltsverhandlungen beim Postbus abgeschlossen

Plus 2,6 % ab 1. Mai für Beamte und Angestellte

Wien (GPF/ÖGB) - Am 13. April 2006 konnten die
Gehaltsverhandlungen zwischen Zentralausschuss und dem Vorstand der Österreichischen Postbus AG und der Geschäftsleitung der ÖBB-Postbus GmbH erfolgreichabgeschlossen werden.++++

Beamte und Angestellte (Aufnahme vor dem 31.3.2001) erhalten ab dem 1. Mai 2006 eine Gehaltserhöhung von 2,6 %. Alle Dienstzulagen und Nebengebühren werden ebenfalls um 2,6 % erhöht. Sondervertragsangestellte erhalten gleichfalls eine Lohnerhöhung von 2,6 %. Ausgenommen sind jene Mitarbeiter/innen, die nach dem 1. November 2005 eingetreten sind. Diese Erhöhungen gelten selbstverständlich auch für die vom Teilverkauf betroffenen Mitarbeiter/innen.

"Gerade in einer so bewegten Zeit, die uns alle betrifft wie zum Beispiel der Teilverkauf oder die Zusammenführung mit dem Bahnbus war es wichtig, einen positiven Gehaltsabschluss zu tätigen. Das haben sich alle Mitarbeiter/innen für ihren Einsatz und ihre Leistungen verdient.", sagt Postbus-Zentralausschuss-Vorsitzender Robert Wurm. "Das Ergebnis dieser Gehaltsrunde, vor allem mit der breiten Palette von positiven Nebeneffekten im Bereich der Nebengebühren, ist ein herzeigbarer und verantwortungsvoller Abschluss. Damit wird das hohe Engagement der Postbus-belegschaft in derart schwierigen Zeiten auch entsprechend honoriert", ergänzt Zentralausschuss-Vorsitzender-Stellvertreter Johann Pürstinger.

ÖGB, 27. April
2006 Nr. 288

Rückfragen & Kontakt:

Johann Pürstinger
ÖBB-Postbus GmbH
Wagramer Straße 17-19
1220 Wien
Tel. 01/79444-3120

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003