SJ Wien-Kampagne: "Armut abschaffen!"

Nach sechs Jahren Schüssel-Regierung ist die Armut in Österreich deutlich angestiegen

Wien (SPW) - Die Sozialistische Jugend Wien startet ab Donnerstag mit Wien weiten Straßenaktionen in ihre Frühjahrskampagne "Armut abschaffen! Stoppt die schwarz-blau-orangen Armutsfallen!". Mit dem Fackelzug am 30. April wird der erste Höhepunkt der Kampagne erreicht. Informationen über die Veranstaltung sind unter www.fackelzug.at abrufbar. Weitere Events werden in Form von Bandfestivals, Aktionstagen und der Präsentation einer Broschüre folgen.****

"Arm sein bedeutet nicht nur auf der Straße zu sitzen", erklärt die SJ Wien Vorsitzende Sandra Breiteneder den Hintergrund der Kampagne, "sondern aufgrund Geldmangels nicht mehr am Alltagsleben teilnehmen zu können". Dies betrifft 460.000 ÖsterreicherInnen, die unter der Armutsgrenze leben. Eine weitere Million Menschen sind armutsgefährdet.

"Um Armut wirksam bekämpfen zu können, müssen Arbeitsplätze geschaffen werden, die ein ausreichendes Einkommen und soziale Absicherung garantieren. Die Bundesregierung unter Kanzler Schüssel hingegen betreibt unter den Schlagworten Deregulierung und Flexibilisierung Abbau von ArbeitnehmerInnen-Rechten. Statt der schwarz-blau-orangen Aushöhlung des Sozialsystems, muss der Sozialstaat wiederbelebt werden", fordert Breiteneder abschließend. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

SJ Wien
Stefan Schmid
Telefon: 0699 1 713 9 713
www.sj-wien.at
www.fackelzug.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002