Haubner: Mitteilung der EU-Kommission zu sozialen Dienstleistungen folgt Anregungen der Konferenz für soziale Dienstleistungen in Wien

Wien 2006-04-27 (BMSG/OTS) - "Gerade wegen der Bedeutung der sozialen Dienstleistungen für den sozialen Zusammenhalt und die soziale Eingliederung müssen die Arbeiten zur Verbesserung der Rechtssicherheit für die Erbringung von sozialen Dienstleistungen weitergeführt werden", betont Ratsvorsitzende Ursula Haubner.

Die vorliegende Kommissionsmitteilung ist ein Schritt zur zusätzlichen Klärung. Aufgrund steigender Nachfrage im Dienstleistungssektor ist ein überdurchschnittliches Wachstum zu erwarten, das allein in Österreich tausende Arbeitsplätze bringen kann.

"In der aktuellen Diskussion über die Dienstleistungsrichtlinie ist eine Klarstellung, beziehungsweise Ausnahme von sozialen Dienstleistungen aus dem Anwendungsbereich besonders notwendig. Gerade gleicher Zugang und Leistbarkeit von Dienstleistungen auch für bedürftige Personen und Familien müssen in einem sozialen Europa auch in Zukunft gewährleistet sein", sagt Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001