Struktur- und Organisationsmaßnahmen initiieren positive Entwicklung Trendwende bei Waagner-Biro

- Ergebnissteigerung trotz Umsatzrückgangs - Auftragsstand zum Jahresende +42% - Positiver Ausblick für 2006

Wien (OTS) - Geschäftsjahr 2005 - Waagner-Biro Gruppe

Nach einer schwierigen Phase mit rückläufiger Entwicklung gelang es der Waagner-Biro Gruppe 2005, eine Trendwende einzuleiten und damit den Grundstein für ein deutlich besseres Jahr 2006 zu legen:

Trotz eines Umsatzrückgangs von 173,4 Mio. EUR auf 141,1 Mio. EUR konnte eine substanzielle Ergebnisverbesserung erreicht werden. Das EGT stieg von 0,2 Mio. EUR auf 2,0 Mio. EUR. "Wir haben die Talsohle durchschritten", ist Mag. Helmut Wurzinger, Vorstandsvorsitzender der Waagner-Biro AG, überzeugt. "Das zeigt sich auch im Aufwärtstrend über das Jahr hinweg. Die Auftragslage verbesserte sich im Jahresverlauf markant und wies vor allem im 4. Quartal einen steilen Anstieg auf." Der Auftragsstand erhöhte sich somit per Stichtag 31.12. um 42% von 80,4 Mio. EUR auf 113,8 Mio. EUR.

"Unsere 2005 eingeleiteten organisatorischen und strukturellen Maßnahmen zeigen erste Früchte", erläutert Wurzinger. "Die wesentlichen Faktoren waren die Bündelung der Stahlbaukompetenzen in der Waagner-Biro Stahlbau AG sowie die Straffung der gesamten Unternehmensgruppe."

Bereich Stahlbau

"Wir haben einschneidende Maßnahmen gesetzt und bereits deutliche Ergebnisse erzielt", ergänzt Ing. Otto Biedermann, Vorstand der Waagner-Biro AG und verantwortlich für den Bereich Stahlbau. "Die Zusammenlegung der früher eigenständig agierenden Bereiche Brückenbau, Stahl-Glas-Technik und Montage in der neu gegründeten Waagner-Biro Stahlbau AG bewirkte eine Ergebnisverbesserung von 0,1 Mio. EUR auf 1,0 Mio. EUR. Wir konnten Synergien zwischen den einzelnen Geschäftsfeldern viel besser nutzen und vor allem unsere Position im Wettbewerb festigen. Dadurch gelang es uns auch, den Auftragsstand per Jahresende um 32% von 34,9 Mio. EUR auf 46,3 Mio. EUR anzuheben."

Zudem punktete der Bereich Stahlbau wieder mit spektakulären Aufträgen. So wurde die Tribünen-Überdachung der weltberühmten Pferderennbahn in Ascot fertig gestellt. In Dubai gewann Waagner-Biro den Auftrag für ein spannendes Großprojekt: Bei einem der derzeit beeindruckendsten Bauvorhaben Dubais, der Festival City, zeichnet das Unternehmen für die Konstruktion eines frei gespannten, 14.000m2 großen Glasdaches verantwortlich.

Im vom Tsunami schwer getroffenen südostasiatischen Markt half Waagner-Biro Stahlbau beim Wiederaufbau der Infrastruktur: Insgesamt 70 Brücken verschiedener Bauart lieferte das Unternehmen in die verwüsteten Regionen. Allein 11 Paneelbrücken gingen in die Region Aceh.

Bereich Bühnentechnik

Der Geschäftsbereich Stage Systems sah sich 2005 mit einem inhomogenen Marktumfeld konfrontiert. Während der deutsche Markt weiterhin stark unter Druck steht, reüssierte das Unternehmen etwa in Spanien und China mit außergewöhnlichen Projekten. So konzipierten und fertigten die Bühnentechnik-Spezialisten von Waagner-Biro die gesamte Bühnentechnik für die Opernsäle des Palacio de las Artes in Valencia. Weiters finalisierte das Unternehmen die Arbeiten am Oriental Arts Center in Shanghai, welches ein Theater für 1.100 Personen und eine Konzerthalle für bis zu 2.300 Personen umfasst.

In diesem Geschäftsfeld wurden ebenfalls Schritte zur Effizienzsteigerung gesetzt, wodurch das EGT von 0,2 Mio. EUR auf 0,5 Mio. EUR stieg. Ein spürbares Plus von 19% im Auftragsstand (per Jahresende: 34,6 Mio. EUR) bildet auch bei der Bühnentechnik eine gute Ausgangsbasis für 2006.

Bereich Jenbacher UK

Im Bereich Jenbacher UK, in dem die britischen Beteiligungen Hunslet-Barclay und Qualter, Hall & Co zusammengefasst sind, zeigt sich ein uneinheitliches Bild. Während Hunslet-Barclay den angestrebten Turnaround erreichte, versetzten Verzögerungen in der Auftragsvergabe Qualter, Hall & Co unter Druck. Per Saldo verbuchte die gesamte Gruppe ein EGT von -1,0 Mio. EUR. Die Auftragslage insgesamt hat sich jedoch im Verlauf des Jahres beachtlich verbessert. Der Auftragsstand konnte von 8,3 Mio. EUR auf 20,4 Mio. EUR erhöht und damit mehr als verdoppelt wer-den.

Bereich Binder+Co

Binder+Co setzte den erfolgreichen Kurs der letzten Jahre fort und konzentrierte sich weiterhin auf das ertragsstarke Einzelmaschinengeschäft. Das Unternehmen erwirtschaftete in der Folge ein EGT von 3,2 Mio. EUR, was einem Plus von 10% entspricht. Zusätzlich konnte auch die weltweite Nummer 1 im Glasrecycling den Auftragsstand zum 31.12.2005 um 43% auf 12,7 Mio. EUR steigern.

Ein Grundpfeiler dieser Entwicklung waren Maßnahmen zur internen Prozessoptimierung sowie der konsequente Ausbau des Vertriebsnetzwerkes in einer Reihe wichtiger Zu-kunftsmärkte, insbesondere Zentral- und Osteuropa, Indien und Südostasien.

Ausblick 2006

"Für 2006 erwarten wir eine substanzielle Verbesserung im Umsatz wie auch im Ergebnis. Grundlage dieser Prognose sind nicht nur die günstigeren Konjunkturerwartungen der Wirtschaftsforscher, sondern insbesondere der deutlich höhere Auftragsstand zum Jahresbeginn", gibt sich Helmut Wurzinger zuversichtlich.

Um diesen Auftragsstand weiter zu steigern, konzentrieren sich die einzelnen Unternehmen der Waagner-Biro Gruppe im Jahr 2006 auf die Erschließung neuer und die noch intensivere Bearbeitung bereits besetzter Märkte. Dies gilt insbesondere für die neuen EU-Mitgliedsländer, Asien sowie für die Golfregion.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Helmut Wurzinger
Ing. Otto Biedermann
Vorstand der Waagner-Biro AG
Stadlauer Straße 54, 1220 Wien
Tel.: +43/1/288 44-195, Fax-DW 7830,
E-Mail: presse@waagner-biro.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003