ARBÖ: Kontrolle statt Vertrauen beim Kauf von Second Hand - Bikes

Ohne Ankauftest Finger weg vom günstigen gebrauchten Motorrad

Wien (OTS) - Biker unter sich mögen vielleicht eine Art Ehrenkodex haben, doch "bevor man sich ein gebrauchtes Motorrad kauft, sollte man das begehrte Objekt genau inspizieren", rät ARBÖ-Techniker Willi Andjelkovic, vom ARBÖ-Prüfzentrum Wien-Ottakring.

"Achten sollte man besonders auf Rahmenschäden. Dellen und Abschürfungen auf der Verkleidung sind Zeichen dafür, dass der Vorbesitzer in einen Unfall verwickelt war", so der ARBÖ-Techniker. Rahmenschäden müssen unbedingt von einem Fachmann geprüft werden.

Auch der Antriebssatz muss sorgfältig kontrolliert werden. Er besteht aus 3 Teilen: Der Kette, dem Antriebsritzel und dem Zahnkranz.

Besonderes Augenmerk sollte man auch auf die Bremsen werfen: "Ja nicht auf die Bremsflüssigkeit vergessen", betont Andjelkovic. "Der hintere Bremsflüssigkeitsbehälter ist oft versteckt und schwer zugänglich. Doch Bremsflüssigkeit muss regelmäßig kontrolliert werden".
Tipp: Je dunkler die Flüssigkeit ist, desto älter ist sie. Mit dem Alter der Bremsflüssigkeit sinkt aber auch der Siedepunkt, der zwischen 230-240 Grad liegen sollte.
Sinkt der Siedepunkt auf unter 160 Grad, dann lässt die Bremswirkung nach und es kann zu einem Bremsversagen kommen.

Ein Wechsel der Bremsflüssigkeit kostet je nach Modell rund 30 Euro.

Jungen Bikern oder Anfängern, die sich um möglichst wenig Geld ihr erstes Motorrad kaufen wollen, raten die ARBÖ-Experten zu einem Ankauftest. "Die Jungen stehen sich's meist auf starke Maschinen, mit denen sie möglichst schnell fahren können. Ihnen fehlt aber jegliche Erfahrung, um etwaige Mängel rechtzeitig erkennen zu können", so der ARBÖ-Techniker.

Der Ankauftest ist eine erweiterte Paragraf 57a Überprüfung und beinhaltet unter anderem eine Messung der Kompression, Kontrolle von Fahrwerk, Stoßdämpfer und Federung. Weiters werden die elektrische Anlage (Batterie,Lichtmaschine ), das Fahrwerk und Räder (eventuell 2-Rad Vermessung) überprüft.

Ankauftests für Motorräder werden in jedem ARBÖ-Prüfzentrum durchgeführt und kosten für ARBÖ-Mitglieder 39,10 Euro. Nichtmitglieder zahlen 55,20 Euro.

Informationen: Tel. 050-123-123 (Ortstarif) oder www.arboe.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Astrid Kasparek
Tel.: (++43-1) 89121-240
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001