Khol: e-card als österreichweiten Pensionistenausweis nützen

Startschuss für die Verwendung der e-card als Bürgerkarte

Wien (OTS) - Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger hat während des heutigen Plenartages Nationalrats- und Bundesratsabgeordnete sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Parlaments dazu eingeladen, ihre e-card mit der Bürgerkartenfunktion zu versehen. Nationalratspräsident Dr. Andreas Khol forderte aus diesem Anlass in seiner Funktion als Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes mit der e-card einen österreichweit einsetzbaren Pensionistenausweis zu realisieren.

Die Bürgerkartenfunktion der e-card soll vor allem dabei helfen, Behördengänge schnell und problemlos von zu Hause aus zu erledigen. Khol: "Es ist erfreulich, dass Österreich als erstes Land der EU flächendeckend Bürgerkarten ausgibt. Gerade für Senioren kann die Bürgerkarte viele Vorteile bringen. Besonders wichtig wäre uns vom Seniorenbund dabei die Möglichkeit, die e-card als Pensionistenausweis verwenden zu können."

Wer dies wünscht, könnte sich dann mit seiner e-card österreichweit als Pensionist ausweisen, und damit die entsprechenden Ermäßigungen in Museen, bei Veranstaltungen oder etwa öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos nützen.

Die Freischaltung der Bürgerkartenfunktion ist für den Karteninhaber mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Nach der Freischaltung ermöglicht die e-card dann Services des E-Government in Anspruch zu nehmen. "Die Möglichkeit Behördengänge von zu Hause aus zu erledigen ist gerade für weniger mobile Senioren eine begrüßenswerte Alternative", so Khol.

Neben der Funktion als Pensionistenausweis könnte die e-card aber auch noch mit anderen Funktionen ausgestattet werden, welche gerade für die älteren Generationen von Bedeutung wären. Denkbar wäre etwa die Realisierung des elektronischen Rezeptes oder die Speicherung der Patientenverfügung auf der e-card.

"Mit der Bürgerkarte hat Österreich einmal mehr einen europaweit vorbildlichen Schritt für eine bürgernahe und -freundliche Politik gesetzt", so Khol abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: 01/40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001