Mainoni verleiht den 'Diskus'

Preis für die österreichische Sportwirtschaft wurde fünfmal vergeben

Salzburg (BMVIT/MS) - Höhepunkt der ersten österreichischen Kongressmesse für Sport, Wirtschaft, Innovation und Technologie (Sport.Business.Austria) in Salzburg war die Vergabe des zum ersten Mal ausgeschriebenen Preises der österreichischen Sportwirtschaft -kurz 'Diskus'. Die Verleihung nahm Mittwoch Abend Forschungsstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni im Beisein prominenter Gäste, darunter ÖFB-Präsident DI Friedrich Stickler und Teamchef Josef Hickersberger, vor.

Die Zielsetzung der Diskus-Verleihung (geschaffen wurde der Preis vom Salzburger Künstler Günther Edlinger) ist es, Unternehmen auszuzeichnen, die Initiativen setzen und deren Produkte eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Sport darstellen.

"Rund 355.000 Jobs - das sind 8 % aller Arbeitsplätze in Österreich -stehen in direktem oder indirektem Zusammenhang zu Sport. Das sind im europäischen Vergleich absoluten Spitzenwerte. Österreich kann auf seine Sportwirtschaft wirklich stolz sein", betont Mainoni anlässlich der Preisverleihung und verweist dabei auf zahlreiche Forschungsprojekte, die vom BMVIT gefördert werden. Dazu zählt etwa die Entwicklung neuer Schi-Technologien oder neue Zutrittsanlagen bei Schiliften oder zu Großveranstaltungen.

Im ersten Jahr wurde der 'Diskus' in folgenden fünf Kategorien vergeben:

SPORT-WIRTSCHAFT-TOURISMUS: SalzburgerLand Tourismus GmbH
Die SalzburgerLand Tourismus wurde ausgezeichnet für die Idee und Kooperation, in Neuss bei Düsseldorf die größte deutsche Skihalle mitzufinanzieren und Salzburger Know-How einzubringen. Seit der Eröffnung vor fünf Jahren haben 5,7 Millionen Besucher die Skihalle vor den Toren Düsseldorfs frequentiert.

SPORT-INNOVATION-ENTERTAINMENT: Magna Racino
Magna Racio erhielt den 'Diskus' 2006 für die Einrichtungen im modernsten Pferdesportpark Europas in Ebreichsdorf. Das europäische Vorzeigeprojekt von Magna Entertainment Corporation bietet nicht nur Galopp- und Trabrennen auf modernsten Bahnen, sondern dazu ein einzigartiges Unterhaltungsprogramm mit einem breiten Spektrum von Sportwetten aller Art. Das Teilnehmen am Wettvergnügen ist über elektronische Medien und über ein weltweites Netzwerk von Sportstudios möglich.

SPORT-MEDIZIN: ALTIS Altenhofen
ALTIS bekam den Preis für das auf den Patienten abgestimmte Zusammenspiel aller im Humanomedzentrum Althofen (Kärnten) gebündelten Kräfte. ALTIS hat sich als Kompetenzzentrum für Sportchirurgie und Sportmedizin einen bereits international ausgezeichneten Namen gemacht. Neben der Vielzahl von Spezialisten -vom Orthopäden bis zum Internisten - stehen auch rund 100 Therapeuten für die unterschiedlichsten medizinischen Anforderungen zur Verfügung.

SPORT-TECHNOLOGIE: ORF-Fernsehen
Der ORF erhielt die Auszeichnung für seine Innovationen auf dem Gebiet der Sport-Direktübertragungen - unter anderem für die CAMCAT-Kamera, die erstmals beim Champions League-Spiel zwischen Rapid und Bayern München eingesetzt wurde. Bei der CAMCAT handelt es sich um eine Seilbahnkamera, die völlig neue Sichtwinkel und Perspektiven, einzigartig im Fußball, ermöglich. Bereits im September dieses Jahres soll sie auch bei den Rad-Weltmeisterschaften in Salzburg eingesetzt werden; dort wird der ORF mit bis zu 31 Live-Kameras neue Maßstäbe in der Übertragung von Radrennen setzen.

SPORT-SICHERHEIT: Kuratorium Sicheres Österreich
Der Verein 'Kuratorium Sicheres Österreich' gilt als Vorreiter und Motor zur Förderung der Sicherheit von Sportgroßveranstaltungen und wurde für diese Verdienste geehrt. Mit dem im Dezember 2005 in Betrieb genommenen interaktiven Online-Handbuch 'Sicherheit von Großveranstaltungen' hat das Kuratorium einen richtungsweisenden Schritt getan, der angesichts der Zunahme weltweit attraktiver Sportveranstaltungen in Österreich von vorrangiger Bedeutung ist.

Weitere Informationen über die Kongressmesse und den 'Diskus' finden Sie unter www.sport-business-austria.at. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Staatssekretär Mag. Eduard Mainoni
Pressesprecher Michael Stangl
Tel.: (01) 711 62-8400 oder (0664) 859 12 74
michael.stangl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0001