BZÖ-Grosz: Nach Stronach-Einstieg Landeshaftung sofort rückgängig machen

Nach Stronach-Einstieg bei Sturm ist Einsatz von Steuergeld niemandem mehr erklärbar

Wien (OTS) - "Nachdem einer der beiden Vereine ohnedies einen
neuen Hauptsponsor an Land gezogen hat, ist die letzte Begründung der steirischen Landesregierung für diese ungeprüfte und fahrlässige Landeshaftung obsolet geworden. Es ist daher für keinen Steuerzahler mehr erklärbar, warum die steirische Sportförderung für die Altlasten eines Vereines aufgewendet werden müssen. Die Landesregierung ist daher aufgefordert, den gestrigen Haftungsbeschluss mit genau dieser Begründung rückgängig zu machen", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz.

"Gerade mit dieser Zusage des Industriellen Frank Stronach muss es dem Sturm doch möglich sein, Bankkredite zu lukrieren. Daher ist es verantwortungslos, dass noch eine Sekunde länger Steuergeld der Steirer für dieses Himmelfahrtskommando der beiden Fußballklubs herhalten muss. Der Einstieg eines Sponsors ist der richtige Weg. Der Steuerzahler hat weder die Aufgabe noch die Verpflichtung mit seinem Geld sich an vereinsinternen Finanzaktivitäten zu beteiligen. Mit den zurückgezogenen 2,4 Millionen Euro sind damit finanzielle Mittel frei geworden, die man im Rahmen einer Sonderförderung allen steirischen Sportvereinen zu Teil werden lassen kann", fordert der steirische BZÖ-Chef abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003