Rack: Junge Steirerinnen und Steirer sind EU-Junkies

"Steirisch" war heute die offizielle EU-Sprache im Europaparlament

Brüssel, 25. April 2006 (ÖVP-PD) "Mussten die Schulen in der Steiermark heute wegen 'Europainteresse' geschlossen werden?", fragte der steirische ÖVP-Europaabgeordnete, Univ.Prof. Dr. Reinhard Rack nach dem ungewöhnlich großen Auflauf steirischer Schülergruppen im Europäischen Parlament in Brüssel. "Zum ersten Mal in den zehn Jahren meiner Mitgliedschaft im Europaparlament
habe ich heute ein Europaparlament voll mit jungen Steirerinnen und Steirern erlebt. Fast kommt es mir so vor, als wären keine Schüler mehr in der Steiermark, sondern alle in Brüssel", freute sich Rack über das Interesse seiner jungen Landsleute an Europafragen, die er alle persönlich beantworten konnte. ****

"Nach einer fünfstündigen Diskussion mit den jungen Leuten ist mir beim Thema Europa wieder sehr viel wohler. Bei den steirischen

Schülerinnen und Schülern steht Aufmerksamkeit und Interesse im Vordergrund. 'Raunzer' scheint es in dieser Altersgruppe noch nicht zu geben", so der Grazer Universitätsprofessor über das rege Interesse am europäischen Geschehen.

Gleich in der 'ersten Stunde' war Europaunterricht für eine Schülergruppe der 7. Klasse des Akademische Gymnasiums aus Graz angesagt, bevor diese ins steirische EU-Verbindungsbüro weiter zog und ihre weiteren EU-Fragen an den Büroleiter Mag. Erich Korzinek sowie an den Brüssel-Korrespondenten der Kleinen Zeitung, Dr. Michael Jungwirth, richten konnten.

Rack diskutierte in Folge mit Schülern des BRG Oeversee aus Graz, des BORG Bad Radkersburg sowie der Handelsakademie Grazbachgasse. "Egal ob die Schüler aus einem Gymnasium kommen oder sich mehr auf kaufmännisches Wissen spezialisieren: Alle waren an den gleichen Themen interessiert. Die Jugend beschäftigt die ins Stocken geratene EU-Verfassung genauso wie die aktuelle Türkeidebatte oder die Möglichkeiten einer weiteren Aufnahmefähigkeit der Union. In jedem Fall ist ein positives und waches Interesse an Europafragen vorhanden. Diese Diskussion tut gut, nicht nur mir als Europaparlamentarier, sondern vor allem
einer guten Zukunft unserer Jugend als Österreicher in Europa und Europäer in der Steiermark", sagte Rack abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Univ.Prof. Dr. Reinhard Rack, Tel.: 0033-3-8817-
5773 (rrack@europarl.eu.int) oder
Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-475-
79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001