Tempo 160: Scheuch: Köfer soll sich Fahrtenschreiber einbauen lassen

Wien (OTS) - "Die Ankündigung von SPÖ-Bürgermeister Köfer, die A10 im Bereich der Teststrecke für Tempo 160 zu blockieren, ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Köfer soll sich in seinem PKW einen Fahrtenschreiber einbauen lassen. Dann werden wir ja sehen, ob er noch nie die Geschwindigkeit überschritten hat", kritisierte heute der Kärntner NAbg. DI Uwe Scheuch.

Es sei mehr als unqualifiziert, gleich eine Totalblockade zu organisieren anstatt den Pilotversuch für die Flexibilisierung der Geschwindigkeiten abzuwarten. "Mit Hysterie wird versucht die Bevölkerung zu verunsichern. Tatsache ist, dass die erlaubte Geschwindigkeit den Verkehrs- und Witterungsbedingungen angepasst wird und Section Control eine weitere Erhöhung der Sicherheit garantiert", erklärte Scheuch.

"Köfer agiert parteipolitisch motiviert und spielt den Kettenhund für die Kärntner SPÖ. Schade, dass der Spittaler Bürgermeister für Argumente nicht zugänglich ist", so Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0007