Torta: Verkehrslandesrat ist Gefahr für Autofahrer

Geldverschwendung nimmt kein Ende. Statt Straßen zu reparieren, werden sieben Millionen für die 160 km/h-Teststrecke in die Luft gepulvert.

Klagenfurt (OTS) - "Für die Inbetriebnahme eines Menschenversuches mit der 160 km/h-Teststrecke werden in Kärnten - lt. Medienberichten - sieben Millionen Euro (rund 100 Millionen Schilling) in die Luft gepulvert", versteht VP-Landesgeschäftsführer Siegfried Torta das "Konzept" des Verkehrslandesrates nicht. "Der selbe Herr hat noch vor kurzem 30 Millionen Euro aus dem Zukunftsfonds für die Straßensanierung in Kärnten beantragt" und verschwendet im selben Atemzug diese unglaubliche Summe!", ist Torta empört.

Mit dieser Summe könnte in Kärnten zwei Jahre lang das Schulstartgeld für 28.000 Familien ausbezahlt werden. Weiters könnte der Verkehrs-und Kindergartenreferent damit rund 35 Mal das Projekt "Mobile Tagesmütter" in Kärnten unterstützen.

Die sieben Millionen Euro für eine nicht benötigte 160 km/h Raserteststrecke wäre besser in die Familien investiert. "Es ist unglaublich, mit welcher Ignoranz an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbeigewirtschaftet wird, wenn es darum geht, die Sandkastenspielideen einzelner Politiker zu verwirklichen", sagt Torta abschliessend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002