Vilimsky: Gorbach beweint Tschernobyl-Katastrophe und verdreifacht gleichzeitig Euratom-Gelder

Wien (fpd) - Es ist wirklich höchst an der Zeit, daß Vizekanzler Gorbach den Hut nimmt und das BZÖ aus Regierung und Parlament fliegt. Denn an Scheinheiligkeit ist diese orangene Gruppe mit Sicherheit nicht zu überbieten. Auf der einen Seite beweint Gorbach zum Tschernobyl-Jahrestag diese gigantische Katastrophe, auf der anderen Seite stimmt die Regierung einer Verdreifachung der Euratom-Mittel zu. Derartiges ist mehr als schäbig, so heute FPÖ-Generalsekretär Bundesrat Harald Vilimsky. ****

Diese Regierung mache mit der Atomlobby gemeinsame Sache. Jede Subvention der Atomenergie zementiere nämlich diese gefährliche Technologie. Mit der enormen Erhöhung der Euratom-Gelder stünden wir vor einer Renaissance der Atomenergie. Statt Ausstiegsszenarien zu fördern, wird der gegenteilige Weg beschritten. Gorbach und Co. sollen wenigstens zu ihren Taten stehen und nicht in der Öffentlichkeit Krokodilstränen über Atomkatastrophen vergießen, während sie der Atomlobby gleichzeitig das Geld zuschaufeln, so Vilimsky. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001