Volksgarage Burggasse - SP-Husty: "Grüner Bezirksvorsteher muss Parkplatzmisere in Neubau rasch lösen"

Blimlinger ist gefordert, im Umkreis der unteren Burggasse mindestens 600 Stellplätze für Garagenbefürworter zu schaffen

Wien (SPW-K) - "Alles andere als ein Nein zur Volksgarage in der Burggasse bei der Blimlingerschen Privatbefragung hätte mich gewundert", kommentiert der Neubauer SP-Bezirksvorsteher Stellvertreter das Ergebnis der Umfrage. Er werde selbstverständlich den Wunsch jener Menschen akzeptieren, die keine Volksgarage in der Burggasse wollen. Allerdings wäre eine Garage in der Burggasse mit den über 600 Pro-Stimmen zu mehr als 200 Prozent ausgelastet "Jetzt ist Bezirksvorsteher Blimlinger gefordert: die Parkplatzsituation in Neubau ist weiterhin dramatisch. Bei mir beschweren sich laufend Bezirksbewohnerinnen und Bezirksbewohner, weil sie oft lange eine Parkplatz suchen. Wie will er diesen Menschen helfen?"

Blimlinger hatte in der Vergangenheit immer wieder angekündigt, in den bestehenden Neubauer Garagen Stellplätze für AnrainerInnen zu organisieren. "Die Neubauer SPÖ fordert von Blimlinger, zumindest für die mehr als 600 Garagenbefürworter im Befragungsgebiet Stellplätze zu Volksgaragen-Bedingungen zu organisieren. Konkret heißt das: der Tarif muss auf zehn Jahre garantiert werden, die Stellplätze müssen rund um die Uhr, sieben Tage die Woche den Menschen zur Verfügung stehen", fordert Husty. Außerdem fordert Husty von Bezirksvorsteher Blimlinger Vorschläge für Ersatzgrünflächen. Die Garagenoberfläche der Volksgarage in der Burggasse hätte autofrei und als Grünraum ausgestaltet werden sollen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002