Schicker: Ein architektonisches Meisterwerk am Simmeringer Markt

Wien (OTS) - In Simmering, auf dem Platz des Simmeringer Marktes, entsteht ein neues Bildungszentrum mit einer Musikschule, städtischen Bücherei und Volkshochschule. Die Stadt Wien hat dafür einen EU-weiten Architekturwettbewerb durchgeführt: Am Dienstag stellten der Wiener Planungsstadtrat Rudi Schicker, die Simmeringer Bezirksvorsteherin Renate Angerer, und die ArchitektInnen Marta Schreieck, Juryvorsitzende, und Martin Kohlbauer, Wettbewerbssieger, das neue Projekt vor.
Auf dem Platz werden auch mehrere Marktkioske wieder errichtet und Raum für den traditionellen Bauernmarkt freigehalten. Unterhalb des Platzes wird eine Sammelgarage mit 100 Parkplätzen errichtet. Die schönen alten, den Platz einfassenden Platanen bleiben erhalten.

"Der Simmeringer Markt erhält mit dem Projekt von Architekt Kohlbauer ein architektonisches Highlight. Und unsere Stadt ist um ein weiteres Stück spannender, innovativer Architektur reicher", freute sich Wiens Planungsstadtrat Rudi Schicker und ergänzte: "Wir haben eine junge Architekturszene, die sich auf dem internationalen Parkett bestens bewährt. Das fällt natürlich auf und es wundert mich nicht, dass auch viele ArchitektInnen anderer EU-Staaten bei diesem hochkarätigen Wettbewerb teilgenommen haben." Insgesamt reichten 94 Büros aus Deutschland, England, Frankreich, Irland, Italien, Österreich und Portugal ihre Projekte ein. Der Entwurf von Architekt Kohlbauer hat die Jury am meisten beeindruckt und wurde somit einstimmig als Siegerprojekt ausgewählt.****

Bezirksvorsteherin Renate Angerer ist von der Jury und dem Siegerprojekt begeistert, weil "hier Menschen am Werk waren, die begriffen haben, dass der Platz das Herzstück Simmerings ist. Lange stiefmütterlich behandelt, wird der Platz zum Ort der Kommunikation und der Begegnung. Das neue Bildungszentrum wird sich hervorragend mit den Schulen in der unmittelbaren Nachbarschaft ergänzen."

Ein Bildungszentrum entsteht

Die VHS bietet ein volles Bildungsprogramm an über praktisch alle Wissensgebiete, aber auch wesentliche Lebensbereiche wie Gesundheit, Freizeit und den Zweiten Bildungsweg. Die neue Musikschule ist für eine Kapazität von 330 SchülerInnen ausgelegt. Volkshochschule, Bücherei und Musikschule unter einem Dach setzen einen Impuls für gemeinsames Auftreten in der Öffentlichkeit und gemeinsame Aktionen im Alltag. Dieses "Bildungszentrum Simmering" schafft Synergien und wird zu einem ganztägig belebten Haus. Das Bildungszentrum bietet Tag für Tag Möglichkeiten für Begegnungen, für nahe und distanzierte Kommunikation. Es ist lange geöffnet, damit die Menschen es vielfältig nutzen können. Die exponierte Lage verlangt, dass sich das neu erbaute Bildungszentrum Simmering deutlich im Bezirk deklariert. Es soll zu einem markanten, selbstbewussten, unübersehbaren Symbol Simmerings werden, das die Stadt gezielt setzt.

Der Neubau der Musikschule ist für eine Kapazität von 330 SchülerInnen ausgelegt. Der Volkshochschulneubau wird das Haupthaus der Volkshochschule Simmering sein, die ein volles Bildungsprogramm anbieten wird, das sich über praktisch alle Wissensgebiete erstreckt und auch so wesentliche Bereiche wie Gesundheit, Freizeit, und den Zweiten Bildungsweg umfasst.

Die Büchereien streben neue Kooperationen mit den Volkshochschulen an, wobei gemeinsame Räume und eine gemeinsame Infrastruktur Synergien mit sich bringen. In Simmering könnte damit ein Pilotprojekt entstehen. Die Schaffung eines attraktiven Saales (100 Sitzplätze) mit den erforderlichen Nebenräumen auf diesem Standort, der von Musikschule, Bücherei, Volkshochschule und Bezirk gemeinsam genutzt wird - von der Musikschule als Aufführungssaal, von der VHS als Veranstaltungssaal - ist schon der Weg in diese Richtung.

Der Platz erhält eine neue Identität

Der Platz wird mit der neuen Gestaltung eine angenehme Atmosphäre ausstrahlen, und eine neue Identität als Kommunikations-und Treffpunkt gewinnen, wie sie zu Zeiten eines florierenden Marktlebens vorhanden war. Das neue Gebäude des "Bildungszentrums" soll im Erdgeschoß möglichst offen und einladend gestaltet sein und Durchblick(e) vom "Marktbereich" zur Gottschalkgasse zulassen. Die Errichtung mehrerer Verkaufskioske wird dazu beitragen, dass der ehemalige Marktplatz weiterhin einen gewissen Marktcharakter aufweist. Auf den verbleibenden Freiflächen soll weiterhin der traditionelle Bauernmarkt stattfinden.
In der Sammelgarage werden 100 Stellplätze für die Wohnbevölkerung zur Verfügung stehen, darüber hinaus auch 40 Parkplätze für die Nutzungen auf dem Grundstück.

Die Ausstellung

Die Ausstellung ist von 25.4.-5.5. montags bis freitags von 8.00-18.00h in der Bezirksvorstehung Simmering, 1110 Wien, Enkplatz 2, 1.Stock Sitzungssaal Zi.112 geöffnet.(Schluss) kel

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Thomas Keller
Tel.: 4000/81 420
kel@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013