ARBÖ: Verlängertes Wochenende und Surf-Weltcup am Neusiedlersee sorgen für Staus

Mai-Aufmärsche und Maibaum-Aufstellen als Veranstaltungshöhepunkte am Tag der Arbeit

Wien (OTS) - Der Tag der Arbeit am kommenden Montag beschert den meisten Österreicherinnen und Österreichern ein verlängertes Wochenende. Auch die Arbeitnehmer in allen Nachbarstaaten Österreichs mit Ausnahme der Schweiz können sich über einen zusätzlichen arbeitsfreien Tag freuen. Außerdem beginnen in den Niederlanden einwöchige Maiferien. Viele werden die Gelegenheit für einen Ausflug ins Grüne oder an die Adria nutzen, wissen die Verkehrsexperten des ARBÖ aus Erfahrung. So mancher wird sich sicherlich auch die Gelegenheit zum Schifahren vor allem in Westösterreich nicht nehmen lassen. Der Surf-Weltcup in Podersdorf wird ab Freitag ebenfalls zum Publikumsmagneten werden.

Die erste Reisewelle des Wochenendes wird sich durch die "Stadtflucht" am Freitag vor allem rund um die Ballungszentren in Ostösterreich, der Steiermark und Oberösterreich ergeben. Hauptbetroffen wird wieder einmal die Bundeshauptstadt Wien sein. Ab Freitag Nachmittag wird es auf der Südosttangente (A23) im gesamten Verlauf ebenso wie auf der Ostautobahn (A4) im Bereich zwischen Wien und Fischamend "rien ne va plus" heißen. "Neben den Ausflüglern werden sich auch die Wochenpendler und die Besucher des Surf-Weltcups in die Staus auf den Stadtausfahren, wie der Südautobahn (A2) oder der Altmannsdorfer Straße bzw. der Triester Straße mischen", ist sich ARBÖ-Verkehrexperte Thomas Haider sicher. In den Bundesländern erwiesen sich in Vergangenheit der Plabutschtunnel auf der Pyhrnautobahn (A9) und der Bereich zwischen Graz/Ost und Graz/West auf der Südautobahn (A2) ebenso stauträchtig wie die Mühlkreisautobahn (A7) bei Linz beziehungsweise die Westautobahn (A1) zwischen Asten und dem Knoten Haid.

Der Ausflugsverkehr an die Adria und in die wenigen noch offenen Schigebiete wird am Samstag Vormittag bzw. Mittag in erster Linie auf den Transitstrecken in Westösterreich für zum Teil erhebliche Behinderungen sorgen. Der ARBÖ hat die Staustrecken, auf den zumeist deutschen oder niederländischen Autofahrer Geduld beweisen müssen im folgenden zusammengefasst:
* Brennerautobahn (A13) vor der Mautstelle Schönberg
* Fernpassstrecke (B179) vor dem Lermooser- und dem Grenztunnel Vils/Füssen
* Inntalautobahn (A12) in den Bereichen Kufstein - Kiefersfelden sowie Innsbruck
* Tauernautobahn (A10 vor dem Tauerntunnel

"Die Rückreisewelle am Feiertag wird sich speziell vor den Tunnelportalen am Packabschnitt sowie zwischen Baden und der Wiener Stadtgrenze auf der Südautobahn (A2) abspielen. Im weiteren Verlauf wird es auch in Wien selbst am Montag Abend einige Verzögerungen geben", weiß ARBÖ-Sprecher Haider aus Erfahrung.

Surf-Weltcup lockt Zigtausende nach Podersdorf=

Ab kommenden Freitag startet in Podersdorf am Neusiedlersee mit dem Surf-Weltcup der Auftakt zur Sommersaison am "Meer der Wiener". Bis zum übernächsten Sonntag, 07.05.2006, werden zigtausende Besucher zum Veranstaltungsgeländer direkt am See strömen. Da viele Besucher mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, werden Staus im Bereich der Ausfahrt Weiden/Gols auf der Ostautobahn( A4) und im weiteren Verlauf auf der Neusiedler Bundesstraße (B51) nicht ausbleiben. Die Verkehrexperten raten um Nerven zu sparen auf öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrgemeinschaften umzusteigen.

Maiaufmärsche und Mai-Baumaufstellen - Höhepunkte vor und am Montag=

Auch am heurigen "Tag der Arbeit" werden voraussichtlich zahlreiche Tradition gepflegt. Als die wichtigsten können sicherlich das Mai-Baum-Aufstellen und die Mai-Aufmärsche der Sozialdemokratischen Partei gewertet werden. Der größte Mai-Aufmarsch findet schon tradionel vor dem Wiener Rathaus statt. Die Säulenmärsche aus dem Süden und dem Norden haben das Wiener Rathaus zum Ziel. Um 8 Uhr beginnen in den äußeren Bezirken die Märsche. Bis um 10 Uhr sind alle Gruppen am Rathausplatz vereint, wo auch die große Schlusskundgebung stattfindet. Die Märsche finden auf den Hauptverbindungen Richtung Innenstadt statt. Dies bedeutet händisch geregelte Kreuzungen und Sperren, unter anderem verkehr auch die Straßenbahnlinien am Ring nicht. "Am Montagvormittag sollten Autofahrer die Wiener Innenstadt auf jeden Fall meiden. Wer in die City will, steigt besser auf die U-Bahn-Linien U1, U2 und U3 um", so die Experten des ARBÖ-Informationsdienstes.

In zahlreichen Gemeinden wird der 1. Mai mit dem schon tradionellen Maibaum-Aufstellen gefeiert. Autofahrer sollten auf eventuelle Sperren und Umleitungen achten und im Zuge von Ortsdurchfahrten den Fuß vom Gas nehmen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001