Moser: LKW-Zunahme auf Brenner logische Folge falscher Transit-Politik

Grüne fordern Sofortmaßnahme-Paket gegen Belastungszunahme für die Bevölkerung

Wien (OTS) - "Massiv steigende LKW-Zahlen auf der Brennerroute
sind das logische Ergebnis jahrzehntelanger falscher Verkehrs- und Transitpolitik", kritisiert die Verkehrssprecherin der Grünen, Gabriela Moser. Ständig wurde der Transport auf der Straße verbilligt und erleichtert. Der Transit-Vertrag mit der Ökopunkte-Regelung brachte keine Lösung und lief ersatzlos aus. Auf die Anhebung der Brennermaut musste verzichtet werden. "Die gesamteuropäische Wegekostenrichtlinie mit ihren Billig-Tarifen für LKW-Transporte wurde auf dem Rücken der Tirolerinnen und Tiroler durch Österreich in der Person von Minister Gorbach mitbeschlossen", so Moser.

Nun kann nur noch ein Sofortmaßnahme-Paket mit intensiven LKW- und Fahrzeit-Kontrollen, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Verbilligung der rollenden Landstraße, EU-konformen sektoralen Fahrverboten und Ausdehnung von Nacht- und Wochenendfahrverboten helfen. "Das Leben der Tiroler Bevölkerung darf nicht länger auf dem Altar von LKW-Dumping-Fracht-Bedingungen gefährdet werden. Gorbach muss endlich zusammen mit der Tiroler Landesregierung Sofortmaßnahmen verordnen, die EU-rechtlich halten", fordert Moser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005