AMA Marketing: Regionalität als Erfolgsrezept für Landwirtschaft

Eier, Erdäpfel, Milch und Fleisch sind beliebteste Direktvermarkter-Produkte

Wien (AIZ) - Am Lebensmittelmarkt werden Regionalität, Frische und Natürlichkeit immer mehr zu entscheidenden Faktoren für die Kaufentscheidung. Im Zuge dieser Entwicklung erringen die Direktvermarkter zunehmend ihren fixen Platz im Lebensmittelbereich. Die größten Mengen Ab Hof und am Bauernmarkt werden mit Milch, Milchprodukten und Erdäpfeln umgesetzt. Wertmäßig haben Eier die größte Marktbedeutung.

Österreicher sind "Küchenpatrioten"

Die typischen Sehenswürdigkeiten, die landschaftliche Schönheit und die österreichische Küche sind die drei wichtigsten Werte, auf die man in Österreich besonders stolz ist. Ganz knapp dahinter - und eng mit Ersterem verbunden - werden die Landwirtschaft mit ihren Produkten, die heimischen Speisen und Spezialitäten sowie die hohe Lebensqualität in unserem Land genannt. Zu diesen Erkenntnissen kam die RollAMA Motivanalyse. Dazu wurden mehr als 400 Personen allgemein über ihr Verhältnis zu Österreich und speziell zur heimischen Küche interviewt. 91% der Befragten erachten dabei die österreichische Küche als bewahrenswert, 84% beurteilen sie als vielseitig und 79% geben an, sehr gerne auch regionale Spezialitäten zu probieren. Darüber hinaus ist man der Meinung, dass die österreichische Küche auch im Ausland überaus beliebt ist. Dies sind insgesamt gute Voraussetzungen für die Betonung der Regionalität.

Sehnsucht nach Natur prägt das Ideal heimischer Produkte

Die Karmasin Motivforschung wiederum bestätigt die RollAMA-Ergebnisse auf ihre Weise. Befragt nach der Idealvorstellung bei Lebensmitteln fallen ausgesprochen oft die Begriffe Natur, artgerechte Tierhaltung und Regionalität. Es geht dabei um die Besinnung auf die unmittelbare Region, die bewusste Förderung der regionalen Wirtschaft und Landwirtschaft sowie die Erzielung fairer Preise für Handel und Bauern. Damit Hand in Hand geht der Wunsch nach saisonalen Produkten, die aus einer klein strukturierten bäuerlichen Umgebung kommen, ohne Schäden für Umwelt und Tiere sowie ohne "industrielle Kontaminierung". In Summe stehen diese Werte insgesamt für hohe Qualität und eine lebenswerte Umwelt.

Frische aus der Region als entscheidender Faktor für Kauf

Eine Regionsbezeichnung am Produkt ist oft und immer mehr für die schlussendliche Kaufentscheidung verantwortlich. 72% der Konsumenten entscheiden sich bei Obst und Gemüse bewusst für Produkte aus der Region. Bei Fleisch gilt das immerhin für 70%, bei Eiern für 69% und Milch und Milchprodukte werden zu 62% mit dem Blick auf den regionalen Erzeuger gekauft.

Kampagne "Frisch vom Land" erfolgreich

"Regionalität bedeutet natürlich auch kurze Transportwege und damit Frische. Frische ist zu einem Qualitätsbegriff geworden, der besonders für die Städter die Sehnsucht nach dem Land in angenehmer Weise widerspiegelt. 'Frisch vom Land' heißt deshalb auch die neue Kampagne der AMA Marketing. Authentische Bauern werben dabei mit ihrer Milch oder ihrem Käse für die Region und die regionale Produktion. Diese Kampagne wurde mit großer Zustimmung sowohl von den Produzenten als auch von den Konsumenten aufgenommen und trägt auch wesentlich zur positiven Imagebildung der Bauern bei", betonte Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing, heute im Zuge einer Pressekonferenz anlässlich der "Woche der Landwirtschaft 2006", die heuer von 01. bis 07.05. unter dem Motto "Bauern schaffen Zukunft" steht.

Werbung wirkt - auch bei Produkten mit Regionalbezug

Besonders groß ist der Markt für regionale Spezialitäten dort, wo die beliebtesten Urlaubsregionen liegen. Allen voran sind das die Kärntner Seen, das Salzkammergut und die steirischen Thermenregionen und im Winter die Dachsteinregion, das Zillertal und die Hohen Tauern mit dem Großglockner. Die höchste Bekanntheit unter allen Regionalmarken erzielt das Marchfeld Gemüse, gefolgt von der Tirol Milch und dem Handl Speck. Erklärbar ist dieser Umstand mit dem besonders hohen Einsatz an Werbe- und Marketingaktivitäten für diese Produkte.

Eier, Erdäpfel und Fleisch punkten besonders im Direktvertrieb

Die Mengen, die bei den Direktvermarktern über den Ladentisch gehen, haben zum Teil bereits beachtliche Marktbedeutung. Wertmäßig gilt das in erster Linie für die Warengruppe Eier. Über 35% des Verkaufswertes in diesem Bereich wird Ab Hof oder auf Bauernmärkten erzielt. Die zweitwichtigste Warengruppe in der Direktvermarktung sind Erdäpfeln (19,2%), gefolgt von Frischmilch (11,4%) und Fleisch inklusive Geflügel mit 11,2% Marktanteil. Die Mengenaufteilung der gesamten Direktvermarktung in Österreich hingegen weist mit 28,3% Milch und Milchprodukte als größte Produktgruppe aus. Über 18% der Gesamtmenge im Direktvermarkter-Bereich entfallen auf Erdäpfel und besonders gerne werden auch Eier (14,5%) und Frischobst (11,6%) beim Bauern und am Markt gekauft. Die Analyse der Käuferreichweiten belegt auch, dass Eier die größte Käuferschaft im Direktvertrieb haben. Immerhin 32% der Konsumenten kaufen dieses Produkt innerhalb von 20 Wochen wenigstens einmal beim Bauern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001