Oberlaa Neu: In Wien entsteht eine Top-Wellnessoase

220 Mio. Euro für Wellnessareal internationalen Formats, Inbetriebnahme 2010

Wien (OTS) - Wien wird um eine Gesundheits- und Wellnessattraktion reicher. Das Kurzentrum Oberlaa mit einer der meistfrequentierten Thermen Österreichs wird total saniert, große Teile werden neu errichtet. Bis 2010 entsteht auf einem Areal von 200.000 m2 eine in Europa - und noch dazu in einer Millionenstadt - einzigartige Wellnessoase: Mit einer vollkommen neu errichteten Thermenanlage, einem Hotel der 3- und 4-Sterne-Kategorie, einem Integrierten Gesundheitszentrum, Serviced Apartments und einem exklusiven DaySpa. Der Kurpark mit 90 Hektar Grünfläche steht auch weiterhin der Bevölkerung offen. Das Projekt wird gemeinsam von Stadt Wien (Wien Holding) und der VAMED AG als Betreiber und Teilinvestor getragen. Auf dem Areal befindet sich der Airo-Tower der Kovats-Gruppe, von Seiten Dr. Mirko Kovats besteht die Bereitschaft, diese Immobilie in das Gesamtkonzept miteinzubinden. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen rund 220 Mio. Euro. Beginn der Bauarbeiten ist 2007.

Die Pläne für Oberlaa neu wurden am Dienstag im Rahmen des Mediengesprächs des Bürgermeisters von Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder gemeinsam mit Planungsstadtrat Dipl.-Ing. Rudolf Schicker, Dipl.-Ing. Brigitte Jilka, Direktorin der Wien Holding, VAMED-Vorstandsvorsitzenden Dr. Ernst Wastler, Monika Freiberger, Geschäftsführerin der Wien Oberlaa Projektentwicklung GmbH & Co KG sowie Dr. Mirko Kovats präsentiert.****

Sprichwörtliche Wiener Lebensqualität weiter steigern

Nicht umsonst nimmt die Donaumetropole seit Jahren in internationalen Rankings kontinuierlich einen Spitzenplatz ein, was Lebensqualität betrifft. Oberlaa neu repräsentiert einen weiteren wichtigen Schritt für Wien, sich über das etablierte Image als Weltstadt für Kunst und Kultur oder Technologie hinaus als Zentrum für Lebensqualität und Erholung zu positionieren. Für Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder stellt Oberlaa neu eine "Aufwertung des gesamten Gebietes rund um Oberlaa dar. Darüber hinaus bringt diese Modernisierung mit einer Investsumme von mehr als 200 Millionen Euro auch einen wirtschaftlichen Impuls, der Wiener Jobs absichert."

Nicht nur für alle Wienerinnen und Wiener, sondern auch für Gäste aus den Bundesländern und BesucherInnen aus dem Ausland wird Oberlaa neu ein unverwechselbares Freizeit- und Erholungsgebiet auf höchstem Niveau. Oberlaa als einer der bestbesuchten Thermenstandorte Österreichs stellt bereits heute einen bedeutenden touristischen und wirtschaftlichen Faktor der Stadt Wien dar. Durch die Umstrukturierung entstehen nicht nur zusätzliche Arbeitsplätze, Oberlaa hat das Potenzial zu einem neuen wichtigen Wirtschaftsmotor für die Stadt.

"Das traditionelle Kurareal Oberlaa wird schon seit den 70er Jahren von der Wiener Bevölkerung zur Erholung genutzt. Die in die Jahre gekommene Therme zählt mit jährlich 1 Million Besuchern zu den bestbesuchten Österreichs. Wir werden diese für Wien so wichtige Kuroase gänzlich neu gestalten und auf zeitgemäßes internationales Niveau bringen. Der Masterplan Wien Oberlaa 2005 ist das Ergebnis der dafür notwendigen und intensiven Entwicklungsarbeit. Der Masterplan bildet das Fundament für die weitere Entwicklung des Projekts. Nun stehen die Architekturwettbewerbe für das Kurzentrum und das angrenzende Hotel an. Diese Wettbewerbe werden nach dem Leitfaden der Stadt Wien durchgeführt, der im übrigen für alle städtischen Tochter-und Enkelunternehmen gilt," so Wiens Planungsstadtrat DI Rudolf Schicker.

Starke Partner für Oberlaa neu

Gemeinsam mit dem Partner VAMED sorgt die Wien Holding für die optimale und effiziente Umsetzung des umfangreichen Projektes. Nach Widmungsverfahren und Architekturwettbewerb in diesem Jahr starten die Bauarbeiten 2007, schon 2010 wird Oberlaa neu eröffnet. "Die Wien Holding ist als städtischer Mischkonzern in allen wichtigen Lebensbereichen für Wien tätig. Oberlaa neu wird traditionelle Funktionen der Stadt nachhaltig verbessern, daher engagieren wir uns in Oberlaa. Freizeit, Erholung, Gesundheit und Wellness stehen bei der Therme im Fokus. Wir tragen mit dieser Standortentwicklung aber auch zu den Bereichen Arbeiten und Lernen bei. Die Ergänzung und Umgestaltung des Hotelkomplexes garantiert ein neues Highlight für den Wientourismus und wird Möglichkeiten für kurzfristiges Wohnen bieten. Die Wien Holding steht für den langfristigen Zusammenhalt aller Teilprojekte im wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Sinn", meint Direktorin DI Brigitte Jilka, Wien Holding.

Die Experten der VAMED AG bringen zusätzliches spezifisches Know how und Erfahrungen aus Entwicklung, Errichtung und Betriebsführung internationaler Projekte im Gesundheitsbereich einerseits und aus dem Thermen- und Wellnessbereich andererseits ein. Gemeinsam sichert man beste Voraussetzungen für ein rasches Fortkommen und garantiert den ungestörten Betrieb während der Bauarbeiten in den nächsten Jahren. Die Therme und das Kurmittelhaus bleiben auch während der Modernisierung benutzbar."Oberlaa neu ist ein Jahrhundertprojekt für Lebensqualität in der Großstadt. Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich die VAMED für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Wienerinnen und Wiener, ob in Oberlaa, im AKH oder in der Rehabilitation im Neurologischen Rehabilitationszentrum Rosenhügel. Bei diesem Wiener Leitprojekt kann die VAMED, die ja schon vier Thermen erfolgreich betreibt und damit klarer Marktführer in österreichischen Gesundheitstourismus ist, ihre gesamte Gesundheits-und Wellnesskompetenz in die Partnerschaft mit der Stadt Wien einbringen," meint Dr. Ernst Wastler, Vorsitzender des Vorstandes der VAMED AG.

Wellnessoase mitten in der Großstadt

Die Wien Oberlaa Projektentwicklung GmbH & Co KG, eine Tochter von Wien Holding und VAMED, hat den Masterplan ausgearbeitet und zeichnet für die Umsetzung verantwortlich.
Gemeinsam mit der Wiener Stadtplanung setzt man ein Zeichen dynamischer Stadtentwicklung: Auf mehr als 200.000 Quadratmetern entstehen neben der Therme und einem Hotel der 3-/ 4-Sterne-Kategorie innovative Einzelprojekte wie ein DaySpa, Serviced Apartments und ein Gesundheitszentrum. Der weitläufige Kurpark mit 90 ha Grünfläche bleibt weitgehend unberührt, wird aber noch stärker als heute in das Gesamtareal integriert.
"Heute bedeutet Gesundheit nicht mehr krank sein, sondern steht für Vitalität und Lebensqualität - wir erkennen immer mehr, dass wir selber dafür verantwortlich sind, uns wohlzufühlen. Diese Verantwortung, für den eigenen Körper vorzusorgen, wird künftig ein wichtiger Teil unserer Freizeitgestaltung sein - Spaß und Entspannung dürfen dabei nicht fehlen. Oberlaa neu wird eine einzigartige Verbindung von gesundheitlicher Kompetenz und breitem Wellnessangebot sein. Die Wienerinnen und Wiener können sich jetzt schon auf das vielfältige Leistungsspektrum freuen," betont Monika Freiberger, Geschäftsführerin der Wien Oberlaa Projektentwicklung GmbH & Co KG.

"Neue Therme"

Bei der "neuen Therme" stehen vor allem die Verdoppelung der Wasserflächen, die Einrichtung großzügiger Erlebniswelten und die Schaffung eines eigenen Kinderbereiches im Vordergrund. Auch ein großzügiger Sommer- und Outdoorbereich steht nach der Neustrukturierung zur Verfügung.

o Integriertes Gesundheitszentrum

Als Kompetenzzentrum mit Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen wird sich das Integrierte Gesundheitszentrum als Zentrum für Prävention, Diagnose und Therapie etablieren. Ein besonderer Schwerpunkt wird im Bereich "Bewegungs- und Stützapparat" liegen.

o DaySpa

Das DaySpa steht allen Gästen zur Verfügung, die für ein paar Stunden dem stressigen Alltag entfliehen wollen. Beauty- und Bodytreatments nach modernen Methoden und eine exklusive Atmosphäre garantieren Entspannung pur.

o Serviced Apartments

Für alle, die eine Wohnung auf Zeit suchen, stehen mitten im Wellnessareal Oberlaa bestens ausgestattete Apartments mit modernem Service zur Verfügung.

o Hotel

Das neue Hotel, das 3- und 4-Sterne-Kategorie unter einem Dach vereint, ist der Therme direkt angebunden und verfügt über modernste Seminarräume sowie einen eigenen Fitnessbereich für Hotelgäste.

Für das Städtebauliche Projekt zeichnen BUS Architektur und Partner verantwortlich. Das Investitionsvolumen für die Errichtung des gesamten Projektes beträgt 220 Mio. EUR.

"Was jetzt in Oberlaa entsteht, ist in seiner Art für Österreich völlig revolutionär: Wellness auf höchstem Niveau direkt in der Weltstadt Wien. Ich glaube an den Erfolg dieser Kombination, sie entspricht ganz und gar den aktuellen Freizeittrends - die Menschen möchten sich heute schnell und unkompliziert erholen und stellen dennoch höchste Ansprüche. Der Umbau der Therme war für mich und andere der entscheidende Impuls für eine Großinvestition in Hotels und Serviced Apartments in Oberlaa. Die gute Lage mit der perfekten Anbindung zum Flughafen macht hier eine sinnvolle Kombination von Business und Wellness möglich," so Dr. Mirko Kovats.

Nah-Erholungsgebiet mit Top-Infrastruktur

Kaum fünf Kilometer vom Stephansdom entfernt nimmt die urbane Großstadttherme eine in Europa einzigartige Stellung ein. Die Kombination aus Städtetourismus und Wellnessangebot trägt wesentlich dazu bei, sich von vergleichbaren Regionen abzuheben. Und nirgends liegt ein derart riesiges Erholungsareal so nah am Stadtzentrum. Für Favoriten, den 10. Wiener Gemeindebezirk, bedeutet die Umstrukturierung von Oberlaa eine weitere dynamische Entwicklung -neben dem beliebten Heurigenviertel, dem Ausflugsziel Böhmischer Prater und dem modernen "Monte Laa" mit Wohnungen und Geschäften bietet das neue Wellnessareal eine Vielfalt an zusätzlichen Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten.

o Oberlaa im Web
http://www.wien-oberlaa.at/

(Schluss) mmr/hof

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Pressesprecher Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder
Tel.: 4000/81 855
Handy: 0664/501 41 59
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at
Wien Holding
Ing. Ernst Hoffmann
e.hoffmann@wienholding.at
Tel.: 408 25 69-22

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014