Gorbach zu Tempo 160: Vorbereitung für Testbetrieb "auf Schiene"

Start am 2. Mai - Installation von Anzeigetafeln, Sensoren und Section Control planmäßig

Wien (OTS) - BZÖ-Verkehrsminister Hubert Gorbach bestätigte heute, dass die Vorbereitungen für den bevorstehenden Tempo 160-Testlauf auf der Kärntner Tauernautobahn planmäßig laufen. Ab 2. Mai sollen auf der Tauernautobahn (A10) zwischen Spittal-Ost und Paternion bei optimalen Bedingungen bis zu 160km/h erlaubt sein: "Die Section Control wurde bereits installiert, ebenso die Wetter- und Schadstoffsensoren", sagte Gorbach. Kommende Woche würden die so genannten Überkopfanzeiger montiert sein.*****

"Dem Betrieb steht nichts entgegen, die Vorarbeiten sind "auf Schiene", so der Verkehrsminister. Nach rund zwei Monaten sollten genügend Datenmengen zur Verfügung stehen, um das Projekt zu analysieren und zu evaluieren. Gorbach: "Ziel ist nicht, um jeden Preis 160 km/h zuzulassen, es geht definitiv darum, das Tempo den Wetter- und Verkehrsverhältnissen anzupassen und die Höchstgeschwindigkeit flexibel zu gestalten".

Wenn das Projekt erfolgreich verläuft, sei eine Fortsetzung denkbar. Über Strecken in anderen Bundesländern werde nach Vorliegen der Ergebnisse von der Tauernautobahn entschieden. Kritikern des Projekts hält Verkehrsminister Gorbach entgegen, dass keinerlei Umwelt-Grenzwerte überschritten würden: "Sowohl den Lärm als auch die Schadstoffausstöße betreffend liegen wir weit unter den vorgeschriebenen Grenzwerten." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Martin Standl
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2164
martin.standl@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002