Torta: Wieder ist ein "heißes Eisen" verglüht

Effekthascherei hat in einer seriösen Wirtschaftspolitik nichts verloren.

Klagenfurt (OTS) - "In der Wirtschaftspolitik macht man Nägel mit Köpfen und nicht großmundige Ankündigungspolitik mit Seifenblasencharakter", sagt VP-Landesgeschäftsführer Siegfried Torta. Die Ansiedlung der sogenannten Hammerschmiede in Ferlach sei nun entgültig geplatzt und damit der Traum von 300 Arbeitsplätzen in einem konjunkturschwachen Gebiet. "Wieder einmal hat der Landeshauptmann seine polemische Ankündigungspolitik auf dem Rücken der Arbeitssuchenden im Rosental betrieben", sagt Torta.

"Die Effekthascherei des von Ortstafel zu Ortstafel mit einer Pleitefluglinie düsenden Landeshauptmannes, der zwischendurch auch noch Steuergeld mit der Seebühne versenkt und noch keinen Arbeitsplatz geschaffen hat ist langsam nicht mehr zu ertragen", erklärt Torta. Die als Ersatz für die Seperatorenerzeugung GmbH angekündigte Hammerschmiede werde nun weder in Feistritz noch Ferlach gebaut. "Wieder einmal wurde so lange geschmiedet, bis das Eisen verglüht war und kein einziger Arbeitsplatz dabei geschaffen wurde", gibt Torta zu bedenken.

Der bereits für das Frühjahr angekündigte Spatenstich für das Magnawerk in Klagenfurt sei aus verschiedenen Gründen bereits auf den Herbst verlegt worden. "Es bleibt zu hoffen, dass dieses Projekt nicht auch wieder eine Sternschnuppe am Wirtschaftshimmel des Landeshauptmannes bleibt", sagt Torta abschliessend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001