APA-OTS Politikportalanalyse: Haider bleibt weiter an der Spitze

Innsbruck / Wien (OTS) - Das Innsbrucker MediaWatch Institut erstellt im Auftrag von APA-OTS wöchentlich ein Top-30 Ranking der meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. In der aktuellen Untersuchungswoche (07. bis 13. April 2006) schafft es Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider an die Spitze des Rankings. ÖGB-Chef Rudolf Hundstorfer belegt Rang zwei, auf Rang drei folgt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel.

BZÖ-Chef Jörg Haider belegt in dieser Woche mit 493 Nennungen den ersten Rang im Top-30 Politikerranking. Der Kärntner Landeshauptmann Haider geriet mit der Spekulationsaffäre der Hypo Alpe Adria, dem Streit um den Kärntner Zukunftsfond, dem möglichen Einstieg in die Italienpolitik bei den Europaparlamentswahlen 2009 und der weiteren Ungewissheit über den BZÖ-Spitzenkandidaten ins Rampenlicht der Medien. Zudem bleibt Haider mit dem Ortstafelstreit - genügend Unterschriften für Volksabstimmung, Unterstützung von VP fraglich -in den Medien präsent. Auf dem zweiten Rang positioniert sich mit 320 Nennungen Rudolf Hundstorfer. Der ÖGB-Chef erregte vor allem mit den folgenden Top-Themen mediales Interesse: Beschluss die Bawag möglicherweise nur zu einem Teil zu verkaufen, neue Zusammenstellung des Bawag-Aufsichtsrates, keine ÖGB-Klage gegen Verzetnitsch, Kritik von dem Chef der Eisenbahner-Gewerkschaft Wilhelm Haberzettl, ÖGB Streikfonds und Mitgliedsaustritte im ÖGB. Wolfgang Schüssel ist in dieser Woche mit 233 Nennungen auf Rang drei zu finden. Der Bundeskanzler rückte mit seinen Aussagen zur Wahl in Italien, den Spekulationen um den BZÖ-Spitzenkandidaten und der Ortstafelstreit-Volksbefragung in den Blickpunkt der Medien.

Unter den ersten Fünf des Rankings sind diese Woche SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer (Rang vier, 229 Nennungen, Topthemen: Wahlkampf im Schatten der Bawag- und ÖGB-Krise, Kritik von Haberzettel) sowie mit 171 Nennungen Finanzminister Karl-Heinz Grasser (Post-Börsegang, Beitritte zur Eurozone).

In das Top-30 Politikerranking sind unter anderem neu eingestiegen: Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat (Rang acht, 115 Nennungen, Top Themen: Vogelgrippe, Milchkennzeichnung, Zigarrettenpreis), Chef der Eisenbahner-Gewerkschaft Wilhelm Haberzettl (Rang zehn, 111 Nennungen, Kritik an ÖBB), Innsbrucks Bürgermeisterin Hilde Zach (Rang 14, 93 Nennungen, Top Thema:
Wahlkampf), ÖVP-Generalsekretär Reinhold Lopatka (Rang 15, 89 Nennungen), der Chef des freiheitlichen Parlamentklubs Herbert Scheibner (Rang 18, 77 Nennungen, Trennung von "orangen" und "blauen" Abgeordneten) und die FPÖ-Abgeordnete Barbara Rosenkranz (Rang 20, 68 Nennungen, Degradierung durch Scheibner).

Die ÖVP stellt in dieser Woche 14 PolitikerInnen im Top-30 Ranking. Es folgt das BZÖ mit sechs und die SPÖ mit drei VertreterInnen. Die FPÖ konnten sich mit zwei PolitikerInnen im Ranking platzieren, die Grünen sind diese Woche mit keinem Vertreter in der Wertung präsent.
Weiters finden sich im Ranking der ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer, der parteilose Politiker Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-ÖGB-Chef Fritz Verzetnitsch (Rang sieben, 126 Nennungen), ÖGBler Wilhelm Haberzettl, und Bundespräsident Heinz Fischer (Rang 27, 56 Nennungen).

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004