Grüne-Wien/Chorherr zu Rothneusiedl: Widersprüche des Bürgermeisters

Chorherr: "Was ist die Garantie von Häupl noch wert"

Wien (OTS) - "Für wie vergesslich und blöd hält man eigentlich die WienerInnen", kritisiert der grüne Gemeinderat Christoph Chorherr die jüngsten Äußerungen zum Thema Stadion in Rothneusiedl. Nach einem "Geheimgespräch" zwischen Häupl und Frank Stronach überlegt sich angeblich der Magna Chef doch, die Austria weiter zu unterstützen. Aber so liest man weiter, diese Unterstützung hänge vom Bau eines Stadions in Rothneusiedl ab, und dieses wurde bei dem "Geheimgespräch" "fixiert", Eröffnungsbeginn solle bereits 2010 sein.

Chorherr: "Da erinnere ich mich doch glatt an eine sehr klare offizielle Erklärung von Bürgermeister Häupl am 14. 12. 2005 im Gemeinderat, wo er klar feststellte, dass das Stadion nur dann gebaut wird, wenn die U-Bahn dort ist. Und da diese weder finanziert (da muss auch der Bund zu 50 Prozent mitzahlen) noch detailgeplant ist, kann diese frühestens 2014/15 fertig sein. Wenn überhaupt. Was ist die Garantie von Häupl im Gemeinderat noch wert"

Chorherr kritisiert auch "die politische Kultur in Wien, wie relevante Stadtplanungsfragen diskutiert werden." Im ORF Sport werde vom Austria Manager bekanntgegeben, was "unter Männern" vereinbart wurde. Chorherr: "Die SPÖ denkt sich wohl: Was brauchen wir einen lästigen, gewählten Gemeinderat, einen Planungsausschuss." Chorherr bezweifelt abschließend angesichts von Medienberichten, wonach Stronachs Racino im letzten Jahr 9,6 Millionen Euro Verlust gebaut habe, ob Stronachs Magna das neue Stadion finanzieren wird.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Klaus Zellhofer
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
klaus.zellhofer@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001