Großruck: Auch Niederwieser hat Probleme mit sinnerfassendem Lesen

Mehr Geld für Betrieb und moderne Ausstattung der Bundesschulen gibt es schon 2006

Wien, 12. April 2006 (ÖVP-PK) "Nachdem SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos gestern seine Schwächen beim sinnerfassendem Lesen glaubhaft unter Beweis gestellt hat, möchte ihm der SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser offensichtlich diesbezüglich um nichts nachstehen", erklärte heute, Mittwoch, Abg.z.NR Wolfgang Großruck, Mitglied im Unterrichtsausschuss. Niederwieser kritisiere eine Aussendung des Bildungsministeriums, die die Erhöhung der Schulbudgets für Betrieb und Ausstattung der Bundesschulen im Jahr 2006 um 5,8 Prozent bekannt gibt, mit dem Argument: "Es gibt für 2007 kein Budget, und daher handelt es sich nur um leere Versprechen Gehrers". Niederwieser solle das Bildungsministerium nicht mit der BAWAG verwechseln, wo es anscheinend wirklich finanzielle Kalamitäten gebe. "Es bleibt zu hoffen, dass die SPÖ ihren Mandataren künftig mehr Zeit zum Erfassen von Texten zugesteht, denn das wäre eine wichtige Voraussetzung für die Rückkehr zu einer sachlichen Debatte in der Bildungspolitik", so Großruck. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006