Lopatka: Stachel der SPÖ-Pleiten sitzt tief im roten Fleisch

Lopatka zur SPÖ-Klagsdrohung: Wahrheitsbeweis wird gerne erbracht

Wien, 12. April 2006 (ÖVP-PK) "Angesichts der unzähligen offenen Fragen, mit denen die SPÖ auf Grund der zahlreichen Wirtschaftspleiten konfrontiert ist, scheint die Flucht in die Wehleidigkeit offenbar der letzte Strohhalm zu sein", so die Einschätzung von ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka zum Vorwurf der vermeintlichen "Berlusconisierung" der Politik von SPÖ-Klubobmann Cap und SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Bures heute, Mittwoch. Der Vorwurf der Schmutzkübel-Kampagne betreffe die SPÖ selbst. "Ein Blick in das aktuelle SPÖ-Magazin 'Aktuell' (Ausgabe vom 7. April 2006) genügt. Politische Dünnhäutigkeit ist also fehl am Platz", so der ÖVP-Generalsekretär. "Der Wahrheitsbeweis, dass die Gusenbauer-SPÖ nicht wirtschaften kann, wird bei einer allfälligen SPÖ-Klage gerne erbracht", so Lopatka zur Klagsdrohung von Bures. ****

Der rote Filz, in dem sich die Gusenbauer-SPÖ befinde, sei kaum mehr zu durchschauen. "Jeden Tag ergeben sich neue Ungereimtheiten bei der SPÖ-Misswirtschaft. Während etwa Bures die Geldflüsse von der FSG an die SPÖ dementiert und sich auf einzelne Projekte ausredet, werden diese finanziellen Spenden von SPÖ-Europasprecher Einem als völlig 'normal' bestätigt. Die Konfusion innerhalb der SPÖ ist offenbar so groß, dass sich die Genossen gegenseitig verfrühte Ostereier ins Nest legen", sagte Lopatka.

Die Politik der SPÖ funktioniere nur noch nach dem Prinzip des Zurufens. "Dies passierte etwa von SPÖ-Chef Gusenbauer mit seinem Auftrag an den ÖGB, die BAWAG zu verkaufen und wird jetzt offenbar von den Genossen in den Ländern geprobt. Die Nervosität und Verzweiflung in der SPÖ muss sehr ausgeprägt sein, wenn etwa der oberösterreichische SPÖ-Chef Haider mit der Forderung an die SPÖ-Spitze aufhorchen lässt, es möge eine Offensive gestartet werden, um aus der Lähmung nach der BAWAG-Affäre und der ÖGB-Krise wieder herauszufinden", so der ÖVP-Generalsekretär. Die Reaktion von SPÖ-Chef Gusenbauer zu diesem SPÖ-Tohuwabohu: "Hinter mir die Sintflut, vor mir die sonnige Costa del Sol."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001