Krainer: SPÖ strikt gegen Genmais-Import

Pröll muss sich ins Zeug legen

Wien (SK) - "Die SPÖ ist strikt gegen jede Form der Freigabe von gentechnisch veränderte Maissorten. Wir erwarten uns hier auch, dass sich Minister Pröll - auch in seiner Funktion als Ratspräsident -vehement für die österreichische Position ins Zeug legt", forderte SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit hat sich für die Aufhebung von Importverboten ausgesprochen. "Gerade beim Genmais gibt es keine Alternative zum Importverbot. Alle anderen Möglichkeiten wie Koexistenz sind realistisch nicht umsetzbar", stellte Krainer fest. ****

Gerade Genmais als indigene Pflanze werde besonders stark auskreuzen, betont Krainer. Die einzige Möglichkeit, um gentechnisch veränderte Maissorten also aus der Nahrungskette zu halten, ist ein Verbot von Genmais-Import. "Wenn jetzt eine europäische Behörde dagegen auftritt, dann muss Minister Pröll für die nationalen Kompetenzen und Lösungen kämpfen", so der SPÖ-Umweltsprecher. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009