Maneka Gandhi übernimmt Vorsitz der internationalen Energy Globe Jury

Gmunden/New Delhi (OTS) - Einen Welterfolg nach dem anderen feiert der Gmundner Umweltguru Ing. Wolfgang Neumann, Geschäftsführer der GEG Werbung mit "seinem" Weltpreis für Nachhaltigkeit, dem Energy Globe Award. Nach dem jüngsten internationalen Erfolg bei der Energy Globe Gala im kanadischen Vancouver steht die nächste Sensation fest:
Maneka Gandhi, Schwiegertochter der legendären Indira Gandhi, übernimmt den Vorsitz der internationalen Energy Globe Jury. "Die Nachricht hat bei uns wie eine Bombe eingeschlagen - für uns ist das eine große Anerkennung und eine noch größere Motivation, den Energy Globe weiter voranzutreiben", freut sich der Energy Globe Erfinder über die prominente Unterstützung seines Lebenswerkes. Die internationale Energy Globe Jury ist ein mehrköpfiges Gremium mit internationalen Experten aus allen Kontinenten, in dem jedes Jahr die internationalen Energy Globe Sieger festgelegt werden. Gandhi übernimmt dem Rotationsprinzip der Jury folgend diese Position vom Club of Rome Vizepräsidenten Ashok Khosla, der dieses Amt bis Anfang 2006 inne hatte. Sie repräsentiert in der Jury gleichzeitig den Kontinent Asien.

Maneka Gandhi wurde 1956 in Delhi geboren und startete ihre politische Karriere nach dem Tod ihres Mannes, Sanjay, der bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist. Von 1989-1991 war sie Umweltministerin im Kabinett von V.P. Singh. "...zu dieser Zeit gab es kein einziges Umweltgesetz in Indien", erzählte Gandhi in einem Interview. Das hat sich während ihrer Zeit als Ministerin geändert. Nachhaltige Entwicklung ist für Maneka Gandhi immer nur unter Einbeziehung der Umwelt möglich. "Umwelt umfasst alle Bereiche auch unsere Tierwelt. Alles was wir hier falsch machen, wird uns umbringen, ...wer zerstört wird zerstört", meint sie. Im Tierschutz hat sie sich als Mitbegründerin von "People for Animals" - einer Dachorganisation für praktisch alle Tierschutzaktivitäten in Indien mit über 30.000 Mitgliedern - international einen Namen gemacht. "Ich respektiere das Recht der Tiere auf Leben", begründet sie ihren Einsatz für die "Tierrechte". In eigenen Fernsehshows und regelmäßigen Kolumnen in verschiedenen Zeitungen tritt sie als Meinungsbildnerin zum Thema Umweltschutz und der respektvollen Behandlung von Tieren auf. Sie hat auch einige Kinderbücher geschrieben.

Der Energy Globe geht an Projekte aus aller Welt, die einen Beitrag zur sorgfältigen Nutzung der natürlichen Ressourcen leisten und Erneuerbare einsetzen. Jährlich bewerben sich rund 700 Projekte um diesen weltweit renommiertesten Umweltpreis, der in den Kategorien Erde, Feuer Wasser, Luft und Jugend vergeben wird. Der 1. Preis pro Kategorie ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Awards werden im Rahmen einer Fernsehgala vergeben, die im Umfeld von Millionen von Haushalten ausgestrahlt wird. Projekte zum Energy Globe 2006 können noch bis zum 30. Juni 2006 eingereicht werden. Mehr dazu unter www.energyglobe.info.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Cornelia Kirchweger
Tel.: 07612-66663-14
email: cornelia.kirchweger@geg-werbung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001