Scheuch: Streikfonds sofort offen legen!

Wien (OTS) - Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch übte heute heftige Kritik an ÖGB-Präsident Hundstorfer, der sich beharrlich weigert, den Streikfonds offen zu legen. "Dies ist nicht akzeptabel. Es besteht der Verdacht, dass die Gewerkschaftsmitglieder enteignet wurden und der Streikfonds nur mehr aus Bawag-Aktien besteht. Wir fordern die sofortige Offenlegung".

Für Scheuch ist die Vorgehensweise Hundstorfers der Beweis dafür, dass sich im ÖGB auch nach den Skandalen nichts ändern wird und er weiter ein steinernes Gebilde bleibt, wie auch Eisenbahnergewerkschaftschef Haberzettl festgestellt hat. "Hundstorfer ist ein klassischer Alt-Funktionär. Es wird weiter zugedeckt, vertuscht und gemauert. Die Vertretung der Interessen der Arbeitnehmer wird auch in Zukunft auf der Strecke bleiben. Kein Wunder, dass immer mehr Mitglieder dem ÖGB den Rücken kehren", so der BZÖ-Sprecher.

Scheuch kündigte abschließend an, dass BZÖ-Obmann Jörg Haider die Offenlegung des Streikfonds beim Handelsgericht Wien erzwingen werde. "Wir sorgen dafür, dass die kriminellen Machenschaften aufgedeckt werden". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002