ARBÖ: Erste Stauungen durch Osterreiseverkehr!

Auswirkungen schon früh Morgens in Vorarlberg und Tirol - Lkw geriet auf A10 in Brand

Wien (OTS) - "Es war zu erwarten", sieht ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Woitsch die Stauungen im Osterreiseverkehr. Schon in der Früh gegen 07:30 Uhr am Samstag wurde der lang ersehnte Urlaub zum Albtraum für zahlreiche Autofahrer.

Auf der Rheintalautobahn (A14) mussten alle, die Richtung Tirol unterwegs waren in Bregenz viel Geduld aufbringen. Der Stau vor dem Pfändertunnel mehrte sich unaufhaltsam. Auch auf der Fernpass Bundesstraße (B179) musste man zeitig Wartezeiten in Kauf nehmen. In Fahrtrichtung Süden standen zahlreiche Deutsche Urlauber vor den Toren des Fernpasses. wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet waren Blockabfertigung und mehrere Kilometer Stau vor dem Lermoosertunnel die logischen Konsequenzen.

Erhebliche Probleme gab es auch auf der Tauernautobahn (A10). Gegen 08:15 Uhr musste die Autobahn in beiden Fahrtrichtung, im Bereich des Tauerntunnel gesperrt werden. Grund war ein Lkw, der aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geriet. Die örtliche Feuerwehr ist derzeit noch beim Löschen. Innerhalb kürzester Zeit baute sich ein Rückstau in Fahrtrichtung Villach auf, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Die Dauer der Sperre ist laut Verkehrsabteilung Salzburg noch nicht bekannt.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der österreichweiten Telefonnummer 050 123 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-280
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002