Kuntzl zu Kinderebetruung: Studie der IV bestätigt Versagen der Regierung

Mit "Clever Kids"-Programm der SPÖ sofort umsetzbares Programm schon lange am Tisch

Wien (SK) - "Die Ergebnisse der Studie der IV bestätigen die langjährigen Forderungen der SPÖ ebenso wie das Versagen der Regierung, die als eine ihrer ersten Maßnahmen die so genannte 'Kindergartenmilliarde' abgeschafft hat", so SPÖ-Familiensprecherin Andrea Kuntzl am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Demgegenüber hat die SPÖ bereits vor Monaten das "Cöever Kids"-Programm vorgestellt, das einen Rechtsanspruch auf einen qualitätsvollen Kinderbetreuungsplatz bzw. Ganztagsschulplatz vorsieht - "mit leistbaren und sozial gestaffelten Beiträgen", wie Kuntzl betonte. ****

"Clever Kids" beinhaltet den Entwurf für ein bundesweites Kinderbetreuungs-Grundsatzgesetz, das eine qualitätsvolle, leistbare und flächendeckende Kinderbetreuung zum Ziel hat. "Schließlich gehören hochwertige Kinderbetreuungsplätze und
eine ganztägige Betreuung von Schulkindern zur öffentlichen Grundversorgung", so Kuntzl, die betonte, dass zahlreiche Studien belegen, wie wichtig Kinderbetreuungseinrichtungen sind, etwa was das Soziale Lernen, den Umgang mit Gleichaltrigen oder die sprachliche Entwicklung betrifft.
Für Kuntzl sei daher klar: "Kinderbetreuungseinrichtungen sind Bildungseinrichtungen. Dafür muss der Bund Geld in die Hand nehmen -daran führt kein Weg vorbei." (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016