Grüne-Wien: Versorgung der Psychiatrie-PatientInnen muss sichergestellt werden

Sigrid Pilz: "Brauner bleibt Konzept schuldig"

Wien (OTS) - Die Pläne der Gesundheitsstadträtin den ostseitigen Baubestand im Otto Wagner Spital zu verkaufen, kommentiert die grüne Gesundheitssprecherin Dr. Sigrid Pilz mit großer Skepsis. Pilz: "Seit ihrem Amtsantritt bleibt Stadträtin Renate Brauner ein Gesamtkonzept für die Spitalsplanung in Wien schuldig. Statt dessen werden Einzelentscheidungen getroffen, wie im aktuellen Fallebezüglich des OWS, ohne dass nachgewiesen wird, wie die Versorgung der betroffenen Psychiatrie-PatientInnen gesichert ist."

Die geplante Verlagerung der Psychiatrie in zentral erreichbare Spitäler ist gesundheitspolitisch zu begrüßen, allerdings bleibe Brauner die Auskunft schuldig, welche Krankenhäuser gemeint sind. Offensichtlich hat man hier noch keine Vorkehrungen getroffen, die man präsentieren könnte.

"Trotz eines Überangebots an medizinischen Akutbetten in Wien, musste das Fach Psychiatrie in den vergangenen Jahren mit zu knappen Ressourcen auskommen. Häufig war es für PatientInnen schwierig, ein Bett zu bekommen." berichtet Pilz von Klagen, die immer wieder an die Grünen gerichtet wurden: "Der Verkauf von Teilen des OWS ist nicht gerechtfertigt, wenn nicht gleichzeitig sichergestellt wird, dass im Gegenzug eine moderne und qualitätsgesicherte stationäre Betreuung für PatientInnen der Psychiatrie aufgebaut wird." verlangt Pilz:
"Auch die ambulante Versorgung muss in eine Modernisierung eingebunden werden, denn neben der stationären Psychiatrie leidet der Psychosoziale Dienst (PSD) seit Jahren an verschleppten Reformen und überfälligen Standortentscheidungen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Klaus Zellhofer
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
klaus.zellhofer@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005