VP-Feldmann: Äpfel nicht mit Birnen vergleichen

Nicht alles so SPÖ-rosig

Wien (VP-Klub) - "Gäbe es die vielen Privatkindergärten nicht, sähe es schlecht aus mit der Kinderbetreuung in Wien. Diese nämlich haben ihr großes Angebot in den letzten Jahren im Gegensatz zur Stadt Wien verdoppelt", so LAbg. Barbara Feldmann, Frauensprecherin der ÖVP Wien, zum Selbstlob der Wiener SPÖ betreffend der Kinderbetreuungsangebote in Wien.

Die angebotenen Kinderbetreuungsplätze decken bei weitem nicht die Nachfrage in Wien und erschweren vor allem den Alleinerzieherinnen und Alleinerziehern die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf. Feldmann zum Ausbau der Betreuungsplätze: "Seit Jahren wird in Wien angekündigt, die städtischen Kinderbetreuungsplätze auszubauen -passiert ist so gut wie nichts. Vergleiche mit internationalen Städten zeigen, dass Wien hier noch einziges zu tun hat."

"Auch der Vergleich der Kinderbetreuungsplätze mit den westlichen Bundesländern hinkt, denn die familiären Strukturen am Land sind nicht vergleichbar mit denen einer Großstadt. Hier werden bewusst Äpfel mit Birnen verglichen. Als nächstes wird sich die SPÖ wahrscheinlich damit rühmen, dass es mehr Busse, Straßenbahnkilometer oder gar eine U-Bahnlinie in Wien gibt, in Tirol jedoch nicht", kritisiert Feldmann die rosigen Falschdarstellungen.

"Die Herren Wutzlhofer und Co. der SP-Stadtregierung sollen einmal mit Betroffenen reden, wie zufrieden sie mit den Kinderbetreuungsplätzen in Wien sind, statt selbstlobend vor den Studien zu sitzen - denn dann würden sie erkennen, dass nicht alles so SPÖ-rosig ist", schließt Feldmann.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006