VP-Cortolezis-Schlager: Die magische Zahl 22

Wien (VP-Klub) - "Die Klassenschülerzahl in Wien auf 22 zu senken ist möglich - die von den Wiener Grünen proklamierten fehlenden Lehrerinnen und Lehrer sind schlichtweg falsch", so ÖVP Wien Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager. Bereits von fünf unabhängigen Experten wird bestätigt, was die ÖVP Wien schon lange einfordert: In Wien wäre es möglich, die Klassenschülerzahl auf 22 zu reduzieren.

"Wien hat nicht zu wenig Lehrpersonal an den Pflichtschulen, sondern dieses wird von der SP-Stadtregierung in der Verwaltung ’versteckt’ und nicht für die dafür vorgesehenen Lehrzwecke eingesetzt", so die VP-Stadträtin. Auch stadtbekannte SP-Entscheidungsträger haben dieses Wissen, darüber herrscht jedoch großes Schweigen.

Cortolezis-Schlager verweist in diesem Zusammenhang auf die Intransparenz, die von der SP-Stadtregierung betrieben wird. Obwohl bekannt ist, dass die Klassenschülerzahl auf 22 gesenkt werden könnte, werden die falschen Informationen über angeblich fehlendes Lehrpersonal von der roten Rathausmehrheit ’gehegt und gepflegt’.

"Da die Wiener Grünen aufgrund der Verschleierungstaktik der Wiener SPÖ falsch informiert sind, biete ich gerne eine Aufklärung über das Lehrpersonal und die magische Zahl 22", schließt Cortolezis-Schlager.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005